Neues aus dem SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund


SKF-Newsletter März 2020

 

 

 

Solidarität in Zeiten von Corona

Das Coronavirus hält alle in Atem. Die Massnahmen zum Schutz sollten wir wie der Mönch Anselm Grün betrachten: Mein Selbstschutz ist auch Solidarität und Nächstenliebe, ein achtsames Umgehen, damit wir uns schützen, um andere zu schützen. Trotzdem können wir den Gemeinschaftssinn stärken und einander helfen, indem wir beispielsweise älteren Menschen aus der Nachbarschaft die Einkäufe erledigen oder Erkrankten Besorgungen aus der Apotheke heimbringen. Manchmal wirkt schon ein liebes Telefongespräch gegen die Einsamkeit wahre Wunder. Mehr dazu in unserem Schreiben «Gelebte Solidarität in Zeiten des Coronavirus».

Was tut dein SKF-Verein, um die Solidarität zu stärken? In der Ideenbörse, unter der Kategorie Coronavirus, kannst du zeigen, was wir SKF-Frauen in der Krise bewegen. Idee hier einreichen!


Viel Vergnügen bei der Lektüre und herzliche Grüsse

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

Absage von Jahresversammlungen

Gemäss unserem Leitbild setzen wir uns für eine solidarische Gesellschaft ein, dies verpflichtet uns, unsere Nächsten nach allen Möglichkeiten zu schützen. Weil viele SKF-Mitglieder zu der Risikogruppe gehören (über 65-jährig und/oder Vorerkrankungen), haben wir bereits am 5. März empfohlen, Vereinsanlässe und Jahresversammlungen abzusagen oder zu verschieben und damit besonders gefährdete Personen zu schützen. Unser Merkblatt hilft zum Vorgehen bei Absagen von Jahresversammlungen. Bei weiteren Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung.

 

 

 

Im engagierten Vorstandsteam des SKF werden Plätze frei!

Hast du Lust, dich in einem Team von starken Frauen vielseitig zu engagieren? Willst du dich mit deinem Wissen einsetzen und die strategische Ausrichtung vom SKF mitprägen? In unserem Inserat findest du mehr Informationen. Wir freuen uns über Bewerbungen von unseren Mitgliedern oder das Weiterleiten an mögliche Kandidatinnen in deinem Bekanntenkreis!

 

 

 

Impulstag 2020

Der Impulstag make up! Schöpfung und Wandel findet am 20. Juni 2020 in Luzern LU statt. Neben unserem eigenen ökologischen Fussabdruck werden wir dem Zusammenhang zwischen Umweltschutz und Menschenrechten auf den Grund gehen. Hier geht's zur Anmeldung. Das spannende Programm könnt ihr hier einsehen. Wir hoffen natürlich, dass der Tag durchgeführt werden kann und halten auf dem Laufenden.

 

 

 

Verantwortung endet nicht an Landesgrenzen

Vergiftetes Trinkwasser, gewaltsame Vertreibung indigener Menschen, Kinderarbeit, Verkauf von tödlichen Pestiziden. Die Konzerninitiative will sicherstellen, dass sich Geschädigte in Zukunft an Schweizer Gerichte wenden können und Konzerne zur Verantwortung gezogen werden. Weshalb es die Konzernverantwortungsinitiative braucht im Blogbeitrag von Regula Ott.

 

 

 

Der SKF und seine Mitglieder in den Medien

Es geht einiges ab in den Medien – die Kantonalverbände und Ortsvereine leisten gute Medienarbeit. Wir erwähnen hier nur das 100 Jahre Jubiläum von der Frauen- und Müttergemeinschaft Inwil sowie den 75. Geburtstag der Frauengemeinschaft Andwil-Arnegg und gratulieren von Herzen! Noch viele weitere Medienberichte findest du auf unserer Website!

 

 

 

März-Frucht im «Paradiesgarten»

Jeden Monat und zu allen Jahreszeiten trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregungen des «Paradiesgartens» im März 2020 wurden von Rital Cavelti gepflanzt und handeln davon das Wichtigste im Alltag nicht zu vergessen und Tag für Tag zu nehmen.

 

 

 

Reise in die Vergangenheit

Jeden Monat stöbern wir für euch im Archiv und picken Spannendes aus der SKF-Vergangenheit heraus. Während dem Countdown zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts liegt unser Schwerpunkt auf den Jahren 1970/71.

An einer Tagung zum neuen Leitbild der Frau wurde in mehreren Gruppen diskutiert und sich aufdrängende Fragen formuliert. Die Gruppe «Mann und Frau» hinterfragte, wieso nur Frauen Opfer in der Ehegemeinschaft bringen müssen. Im Schlussreferat wurde dies in Richtung Gleichstellung weitergesponnen:

 

 

 

 

 

 

Konzerninitiative geht in die nächste Runde

Sowohl der Ständerat, als auch der Nationalrat haben einen Gegenvorschlag eingereicht. Diese unterscheiden sich stark voneinander. Der Gegenvorschlag des Ständerats ist eine Farce, da er keinerlei Haftungsregeln für Konzerne vorsieht. Die Initianten haben signalisiert, dass sie ihr Begehren zurückziehen, wenn sich das Konzept des Nationalrats in den Ratsdebatten durchsetzt.

 

 

 

Buchprojekt zu Missbrauchserfahrungen von Frauen

Der KDFB Katholischer Deutscher Frauenbund will das Schweigen weiter brechen und an die letztjährige Tagung «Gewalt gegen Frauen in Kirche und Orden» mit einem Buch anknüpfen. Wenn du selbst solche Missbrauchserfahrungen gemacht hast, oder jemanden in deinem Umfeld kennst, und das Schweigen brechen möchtest, kannst auch du am Buchprojekt teilnehmen. Mehr über das Buchprojekt.

 

 

 

Nur ein Viertel der Priester lebt wirklich keusch

Gabriella Loser Friedli, eine der Mitbegründerinnen des Vereins der vom Zölibat betroffenen Frauen (Zöfra), führte jahrelang eine geheime Beziehung mit einem katholischen Ordensmann. Berichte über ein homoerotisches Klima und Kindsmissbrauch in der Kirche erstaunen sie kein bisschen. Sie kritisiert die rigide Sexualmoral und fordert, dass die Zölibatspflicht endlich falle.

 

 

 

Die Corona-Krise ist ein feministisches Thema

Ohne Fürsorge- und Pflegearbeit und damit ohne die unterbezahlte und teilweise unbezahlte Arbeit von Frauen wird die Corona-Krise nicht zu bewältigen sein. Die Auswirkungen des Coronavirus machen diese unsichtbare Arbeit sichtbar, verdeutlichen einmal mehr den gesellschaftlichen Wert von Care-Arbeit und zeigen im «Year of the Nurse» deren Wichtigkeit.

 

 

 

Evakuierung von EU-Geflüchtetenlagern

Ärzte ohne Grenzen fordert angesichts der Ausbreitung des Coronavirus die umgehende Evakuierung der EU-Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln. Die entsetzlichen Lebens- und Hygienebedingungen dort seien ein idealer Nährboden für die Ausbreitung des Virus.

 

 

 

«Aktiv warten» für Reformen

Veronika Jehle und Kolleg*innen warteten am Zürcher Central bei Sonnenschein, Regen oder auch Schnee, um sich für Gleichberechtigung in der katholischen Kirche einzusetzen. Mehr über die Aktion im Artikel von kath.ch.

 

 

 

Auf Gottesdienste (nicht) verzichten

Der Churer Wehbischof Marian Eleganti sorgte jüngst für Empörung, als er behauptete, wer glaube, könne sich über Hostien und Weihwasser nicht infizieren. Er missachtete damit den Entscheid der Churer Bistumsleitung und den seiner Kollegen der Bischofskonferenz. Menschenmengen sollten nun gemieden werden. Dazu gehören auch Gottesdienste. Auf sie verzichten müssen wir nicht, denn in Zeiten des nötigen Social Distancing können wir sie digital feiern.

 

 

 

SKF-Newsletter Februar 2020

 

 

Frauen bewegen die Welt

In diesem Newsletter blicken wir auf 49 Jahre Frauenstimm- und Wahlrecht zurück. Viele SKF-Frauen haben uns verraten, was diese Errungenschaft heute für sie bedeutet. Auf anpackende Frauen ist auch der SKF-Verbandsvorstand angewiesen, denn er sucht Verstärkung. Aktivität ist auch an zwei Anlässen gefragt, dem Impulstag make up! Schöpfung und Wandel sowie an der Aktion «be the change» am Internationalen Frauentag. Mach auch du mit!

Viel Vergnügen bei der Lektüre und herzliche Grüsse

Sarah Paciarelli und Andrea Huber

Kommunikation SKF

 

 

 

Vorstandsmitglieder im Dachverband SKF gesucht

In unserem engagierten Vorstandsteam werden Plätze frei! Wenn du Lust hast, dich in einem Team von starken Frauen vielseitig zu engagieren oder jemanden kennst, der Interesse daran haben könnte, dann setz dich bitte mit dem SKF-Vorstand in Verbindung. Wir freuen uns über jeden Hinweis.

 

 

 

Komm zum Impulstag am 20. Juni 

Der Impulstag make up! Schöpfung und Wandel findet am 20. Juni 2020 in Luzern LU statt. Wir gestalten die Zukunft der Schöpfung und Umwelt aktiv mit, treiben den Wandel an und bringen Dinge in Bewegung. Bist du dabei? Hier geht's zum Programm und zur Anmeldung.

 

 

 

Der Film zur Konzernverantwortung ist da

Im 45-minütigen Dokumentarfilm «Der Konzern-Report» kommen Menschen zu Wort, die durch Schweizer Konzerne geschädigt werden. SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli und weitere Stimmen aus dem In- und Ausland erklären, warum sie klare Regeln für Konzernverantwortung verlangen. Hier erfährst du, wo der Film gezeigt wird. Die Initiative entspricht den Werten unseres Verbandes und unserer Vision von einer gerechten Welt. Es ist bereits ein Artikel zum Film mit Simone Curau-Aepli in kath.ch erschienen.

 

 

 

Aktion «be the change» am Internationalen Frauentag

Am 8. März 2020 werden Katholikinnen gemeinsam aus verschiedenen Richtungen zur Zürcher Pfarrei St. Felix und Regula wandern. Diese erste gemeinsame Aktion des Catholic Women's Council soll ein Zeichen für die nötigen Veränderungen in der Kirche setzen. Amanda Ehrler, Präsidentin vom KFB Katholischer Frauenbund Zürich ist im Organisationskomitee dabei. Im Einladungsflyer sind die vier Treffpunkte und Routen beschrieben. Die Veranstaltungsinformationen und weitere Hintergrundinformationen sind auf www.frauenbund.ch zu finden. Alle SKF-Frauen sind herzlichst eingeladen mitzuwandern.

 

Wir sind die Veränderung!

«Wer wenn nicht wir, wann wenn nicht jetzt, können wir Frauen* die Veränderung sein, die wir uns für unsere Kirche so sehr wünschen? Als SKF-Mitglied und Teil eines weltweiten Netzwerks bin ich am 8. März unterwegs für gleiche Würde und gleiche Rechte von allen Getauften. Kommt mit uns nach Zürich, damit wir viele sind und einander bestärken!»

 

 

 

Was ist eigentlich der synodale Weg?

Der Synodale Weg in Deutschland soll in Zeiten der Glaubwürdigkeitskrise der katholischen Kirche wieder Vertrauen schaffen. Unsere deutschen Schwesternverbände, die kfd und der KDFB, gestalten den Reformdialog inhaltlich und personell mit und vertreten so die Forderung nach Geschlechtergerechtigkeit. Der Prozess ist umstritten. Manche werten ihn als mutigen Schritt in Richtung Transparenz, andere hingegen sehen den synodalen Weg als unverbindliche Farce.

 

Die Schweizerische Bischofskonferenz konnte sich im Gegensatz zu den deutschen Bischöfen nicht auf einen Erneuerungsprozess einigen und vertröstet die Gläubigen. Wir fragen uns: Was zögert ihr noch? Die Zukunft gehört nicht den Mutlosen!

 

 

 

Grosses Engagement, begrenzte Möglichkeiten

Die Kirchenfrauen Hildegard Aepli (Theologin, Exerzitienleiterin), Vroni Peterhans (Vizepräsidentin des Schweizerischen Katholischen Frauenbunds), Jacqueline Keune (Theologin) diskutieren über die Einschränkungen, die sie als Frauen in der katholischen Kirche erleben. Podiumsdiskussion am 18. Februar, 19.30, Pfarreiheim St. Martin in Baar ZG.

 

 

 

Gottesdienste für den Solidaritätsfonds

«Alleinerziehende oder Working-Poor-Familien sind besonders gefährdet, in eine finanzielle Notlage zu geraten», erklärte Liliane Parmiggiani in der Pfarrei St. Georg Sursee und erinnerte: «Es darf nicht sein, dass Mutter werden zum Armutsrisiko wird, daher benötigt es Einrichtungen wie den Solidaritätsfonds.»

 

 

 

Jubiläumsbänkli zur 100-Jahr-Feier

Mit der 100. Generalversammlung und einer Fasnachtsparty startete die Frauengemeinschaft Dagmersellen ins Jubiläumsjahr. Wir gratulieren den wunderbaren Frauen in Dagmersellen! 💐 Ihr Frauenverein steht seit 100 Jahren im Dienste der Gesellschaft. 

 

 

 

Wie wäre es mit einem Kurs?

Der SKF bietet Vorstandsfrauen von Ortsvereinen und Kantonalverbänden kostenlose Weiterbildungen an. Für freiwillig Engagierte des SKF sind die Angebote kostenlos. Komm auf www.frauenbund.ch in den Kursen schmöckern! Es ist für jede etwas dabei!

 

 

 

«bleiben und erneuern!»

Deutschsprachige katholische Frauenverbände aus Deutschland, Südtirol und der Schweiz verabschiedeten Forderungen für eine geschlechtergerechte Kirche. Darunter auch der SKF. Das Positionspapier wird von der katholischen Frauenbewegung Österreichs unterstützt. Es soll die länderübergreifende Zusammenarbeit für den Zugang von Frauen zu allen Diensten und Ämtern in der Kirche weiter voranbringen. Im Interview mit kath.ch gibt SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli Einblick in die Arbeit der deutsprachigen Präsidien, und in ihre Unterschiede.

 

 

 

Februar-Frucht im «Paradiesgarten»

Jeden Monat und zu allen Jahreszeiten trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregungen des «Paradiesgartens» im Februar 2020 wurden von Eugénie Lang gepflanzt und handeln vom Segen und Segnen.

 

 

 

Reise in die Vergangenheit

Jeden Monat stöbern wir für euch im Archiv und picken Spannendes aus der SKF-Vergangenheit heraus. Während dem Countdown zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts liegt unser Schwerpunkt auf den Jahren 1970/71.

An einer Tagung über das neue Leitbild der Frau wurden in verschiedenen Gruppen wie «Frau und Beruf» Fragen aufgeworfen, um herauszufinden, was Frauen umtreibt. Im Vorfeld wurden 1'000 Fragebogen versandt, um den Status Quo zu erfassen. Die Berufstätigkeit und die Verteilung von Care-Arbeit wurde zusammen gedacht.

 

 

 

Was bedeutet dir das Frauenwahlrecht?

Am 7. Februar 1971 sagten zwei Drittel der abstimmenden Männer «JA» zum Schweizer Frauenstimm- und Wahlrecht. Wir fragten SKF Frauen, was für sie das Stimm- und Wahlrecht bedeutet und erhielten einen bunten Strauss Antworten

 

Präsidentin Verbandsvorstand Simone Curau-Aepli

Co-Geschäftsleitung SKF Karin Ottiger

 

 

 

 

 

 

Schweizer Bischöfe unterstützen Seenotrettung

Man lässt keine Menschen ertrinken, so die klare Botschaft von United4Rescue. Das Bündnis engagiert sich für die Seenotrettung geflüchteter Menschen. Durch die finanzielle Unterstützung des Bündnisses ist die Schweizer Bischofskonferenz wortwörtlich vereint für die Seenotrettung. Auch wenn ein Beitritt nicht der Praxis der SBK entspricht, leistet sie einen finanziellen Beitrag von 10'000 Franken ️.

 

 

 

Möchtest du mehr Wissen über Religion?

Am 21. März 2020 findet die nächste Info-Veranstaltung des Religionspädagogischen Instituts mit Informationen rund um das Diplom- und Bachelorstudium Religionspädagogik statt. Zur Anmeldung

 

 

 

Wer hat die Hosen an - und wer wäscht sie?

Der Dokumentarfilm «Von der Rolle», ab 3. März im Kino, nimmt den Elternalltag und verkrustete Rollenbilder aufs Korn. Über den Zeitraum von drei Jahren begleitete die Regisseurin Verena Endtner drei Paare, bei denen der Mann gleichviel oder mehr Care-Arbeit leistet wie seine Partnerin.

 

 

 

Filmstart. 5. März

 

 

 

Kino-Tickets für «Die Känguru-Chroniken» zu gewinnen 

Marc-Uwe, ein unterambitionierter Kleinkünstler mit Migräne-Hintergrund, lebt mit einem Känguru zusammen. Doch die ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem gigantischen Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Das findet das Känguru gar nicht gut, es ist nämlich Kommunist.

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zu Beschreibung und Trailer.