Neues aus dem SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund


SKF-Newsletter Januar 2021

 

 

Gelassenheit auf der Leiter des Lebens

Mal geht es schnell vorwärts, mal zwei Schritte zurück. So ähnlich erging es uns gestern, als der Bundesrat den harten Lockdown ankündigte. Wie im beliebten Leiterlispiel, katapultiert und dieser Entscheid um einige Felder zurück. Wer weiss, vielleicht treffen wir ja bald auf eine Abkürzung, die uns flott ans Ziel bringt. In jedem Fall hilft es mit Hoffnung in die Zukunft zu blicken, denn die Impfung ist endlich da. Die Zeilen des Gelassenheitsgebet des US-amerikanischen Theologen Reinhold Niebuhr können dabei helfen: Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Wir wünschen dir Geduld und Glück auf dem nächsten Feld!

Herzliche Grüsse & frohe Festtage!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

Kurse wenn möglich online

Seit dem 12. Dezember bis zum 28. Februar sind alle öffentlichen Veranstaltungen verboten. Die Massnahmen betreffen auch das Kurswesen des SKF. Es werden bis zur Aufhebung der aktuellen Bestimmungen keine Präsenzkurse durchgeführt. Wo möglich, bieten wir Online-Lösungen an. Die Kurse, die coronabedingt als Online-Angebote durchgeführt werden, finden über die Plattformen Zoom oder Microsoft Teams statt. Wir haben praktische Tipps, eine Anleitung für MS Teams und Zoom sowie ein Merkblatt zur Zoom-Anleitung für euch.

 

 

 

Aus Verantwortung für die nächsten Generationen

Das Wirtschaftskomitee reichte jüngst Unterschriften gegen das CO2-Gesetz ein. Die Klima-Allianz Schweiz steht klar hinter dem CO2-Gesetz. Mit einer Porträtserie macht sie deutlich, wie sehr die rasante Klimaerwärmung bereits heute unser Leben prägt. Und welche Verantwortung wir tragen für eine wirkungsvolle Klimapolitik – auch für unsere Kinder und Enkelkinder. 

 

 

 

Der Info(halb)tag für Vorstandsfrauen findet statt

Als Vorstandsfrau in einem SKF-Ortsverein oder SKF-Kantonalverband seid ihr Teil eines grossen Netzwerks. Der Dachverband SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund lädt alle neuen Vorstandsfrauen herzlichst zum Info(halb)tag ein. Trotz Corona wollen wir einander kennenlernen, uns vernetzen und uns darüber austauschen, wie der SKF euch in eurem Ehrenamt untetstützen kann. 3. März 2021 von 9.15 bis 13.00 Uhr via Zoom.

 

 

 

Pfarreien, lasst Helvetia predigen!

Mit der ökumenischen Aktion «Helvetia predigt!» rufen die Kirchenfrauen* der Schweiz Pfarreien dazu auf, die Sonntagspredigt am 1. August 2021 Frauen zu übertragen. An diesem Tag würdigen wir «50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz». Frauen, sichert euch euren Platz im Predigtplan 2021! Du möchtest von Pfarreien als Gastpredigerin gebucht werden können? Melde dich bei einem Mitglied der Projektgruppe, um mehr zu erfahren.

 

 

 

 

Einladung zum Frauenrütli 2021

Laut, bunt, divers und spektakulär. So wird die Bundesfeier 2021 und sie steht dieses Jaht ganz im Zeichen der Frauen. Unter der Leitung von alliance F und gemeinsam mit vielen anderen Organisationen plant der SKF ein fulminantes Event auf der Rütliwiese. Darüber berichtet auch die SRF-Tagesschau (ab Minute 5:40). Der SKF schenkt seinen Mitgliedern exklusive Plätze für die Teilnahme an der historischen Rütlifeier 2021. Anmeldung ab Februar möglich.

 

 

 

Weltgebetstag

Der Weltgebetstag 2021 kommt aus einem Land, das vermutlich nur wenigen bekannt ist, Vanuatu. Der Inselstaat im Südpazifik ist anfällig für Bedrohungen durch Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben, Zyklone und Sturmfluten. Wie können – trotz Corona – den Weltgebetstag 2021 Vanuatu gestalten? Das ist die grosse Frage, die gerade alle Vorbereitungsteams umtreibt. Denn ausfallen wird der Weltgebetstag auf jeden Fall nicht.

 

 

 

Neue Visionen, neue Ziele

Vor knapp sieben Jahren entstand die Allianz «Es reicht!». Aus dem Bündnis kritischer Katholiken soll eine schlagfähige Truppe werden – unter neuem Namen und mit eigener Geschäftsstelle.

 

 

 

NEIN zum Verhüllungsverbot

Ein Verhüllungsverbot führt in den Augen des SKF-Verbandsvorstands nicht zu mehr Gleichstellung, sondern stellt lediglich ein Instrument des Zwangs dar. Wir stellen die vier häufigsten Argumente des Initiativkomitees kurz dar und widerlegen diese basierend auf der Haltung des SKF-Verbandsvorstands.

 

 

 

Solidarität für Mütter in Not

Jeweils am 2. Sonntag im Januar wird im Gottesdienst das Opfer für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind des SKF aufgenommen.  Dank der Kollekte können wir Frauen in der Schweiz, die durch Schwangerschaft, Geburt oder Kleinkinderbetreuung in Not geraten sind, schnell und unbürokratisch entlasten Die Corona-Pandemie hat die Not von Frauen und Familien, die am Existenzminimum leben, noch verstärkt. Wir danken allen für die wichtige Unterstützung. Ich bin an einer Spende interessiert.

 

 

 

Frauenverein Ilanz eröffnet Kleiderladen

Aus einem Kooperationsprojekt der Frauenvereine Ilanz und Zumikon (ZH) ist der jüngste Ladenzuwachs  «La Trucca» im Zentrum von Ilanz entstanden. Der Erlös des Ladens geht in Übereinstimmung mit dem Vereinszweck beider Frauenvereine an gemeinnützige und soziale Projekte in Ilanz, der Surselva oder im Kanton Graubünden. Plant auch dein Verein ein Projekt ausserhalb des üblichen Vereinsprogramms? Der SKF unterstützt das Engagement seiner Mitglieder neu mit einem Aktionenfonds.

 

 

 

Happy im Vereinsvorstand

Ein funktionierender Verein und ein eingespieltes Vorstandsteam haben viel gemeinsam: Beide basieren auf guten Beziehungen. Der Happy Day ist ein neues Angebot für Vorstandsteams von Ortsvereinen und Kantonalverbänden. Die Frauengemeinschaft Cham erlebte einen solchen Happy Day mit SKF-Coachin Doris Jud.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen?

 

 

 

 

Quelle: SRF, Sumaya von der UPWOSED Spargruppe in Uganda

Gemeinsam Sparen im Film von SRF1

Der Bevölkerung in Uganda versiegt das Geld oft, bevor die neue Ernte ansteht. Schliessen sich die Frauen in lokalen Gruppen zusammen, können sie ihre wirtschaftliche und soziale Situation nachhaltig verbessern. Sumaya konnte mit einem Kredit ihrer Spargruppe ihr eigenes Geschäft starten, ein Ersatzteilladen für Motorräder. Der Film von SRF «mitenand» zeigt, wie die Hilfe zur Selbsthilfe funktioniert.

 

Mit der Hilfe des Elisabethenwerks konnten bereits 36'000 Frauen gemeinsame Schritte aus der Armut machen. Möchtest du sie dabei unterstützen?

 

 

 

 

Januar-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen von diesem Monat gehen kreisend in ein neues Jahr. Silvia Huber hat sie für uns gepflanzt. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Predigt für zu Hause

Die SKF-Beauftragte für Theologie, Silvia Huber, gestaltet die Radiopredigt und verrät schon jetzt, etwas über den Inhalt: «Jona aus dem Ersten Testament nimmt uns mit auf eine Gedankenreise: Über Sturheit, Ängste, inneren Antrieb und die Stimme Gottes zu Verwandlung und Neubeginn.» Am 24.1. ab 10 Uhr auf Radio SRF 2 Kultur, SRF Musikwelle und Radiopredigt.ch.

 

 

 

 

 

 

«Es wird immer Männer geben, die dir was beibringen wollen»

Das Damengambit ist eine häufig gespielte Schacheröffnung und seit kurzem der Titel einer neuen Netflix-Serie, die in Deutschland einen Schach-Hype auslöste. Elizabeth „Beth“ Harmon wächst in den 1950er Jahren in einem Waisenhaus in Kentucky auf. Dort entdeckt sie ihr Talent zum Schachspiel und möchte in diesem männerdominierten Sport bestehen und Weltmeisterin werden. Dabei steht ihr die im Heim erworbene Medikamenten- und später auch Alkoholabhängigkeit zugleich im Weg, verstärkt aber auch ihre Obsession für das Schachspiel.

 

 

 

 

 

Humor ist immer gut

Humor lockert auf, unterhaltet, verändert Sichtweisen, bringt uns zum Lachen. Und Lachen, das ist gesund. Doch wo findet Frau weibliche Comedians, die zum Beispiel eine Jahresversammlung würzig machen können? Patty Basler kennt sich in der Szene aus und teilt diese Bekanntschaften auf Comedyfrauen.

 

 

 

Rita Famos ganz privat

Am 12. Januar traf sich der Rat der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS unter der Leitung der neuen Präsidentin Rita Famos zu seiner ersten ordentlichen Sitzung 2021 in Bern. Die Schweizer Illustrierte porträtierte die Theologin, die die erste Frau an der Spitze der Reformierten ist.

 

 

 

Maria mit dem Regenbogen

Am 13. Januar begann der Prozess gegen drei Frauen, die im April 2019 in der polnischen Stadt Plock eine Abbildung der Schwarzen Madonna von Tschenstochau mit einem regenbogenfarbigen Heiligenschein verbreitet haben. Den Frauen drohen bis zu zwei Jahre Haft. Ihre Häuser wurden durchsucht und Besitztümer beschlagnahmt. Die Anklage der Aktivistinnen zeigt den wachsenden Einfluss der katholischen Kirche auf die Politik und das Erstarken der christkonservativen Rechten.

 

 

 

Von Maulhelden und Maulkörben

Die Sperrung von US-Präsident Trump auf diversen Social-Media-Plattformen hat die Debatte über die Macht der Netzwerke neu entfacht. Aufgrund des Engagements der Hilfswerke für die Konzernverantwortungsinitiative hat die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) die Praxis der Vergabe von Bundesgeldern verschärft und vepasst Schweizer Nichtregierungsorganisationen somit einen Maulkorb. Definitiv keinen Maulkorb hat Raphael Rauch, Redaktionsleiter von kath.ch.

 

 

 

Das Archiv der Frauenbewegung bleibt bestehen

Marthe Gosteli sammelte alles über Frauen in der Schweiz. Das von ihr gegründete Gosteli-Archiv gilt als Gedächtnis der schweizerischen Frauenbewegung. Nach ihrem Tod 2017 war seine Zukunft ungewiss. Nun ist das Weiterbestehen durch den Bund gesichert und ihre Sammlung steht der Forschung weiterhin zur Verfügung. Mehr über das Archiv und seine Rettung im SRF Beitrag. Ein wichtiger Schritt, denn schliesslich werden Frauen in der Geschichte zu oft stiefmütterlich behandelt.

SKF-Newsletter Dezember 2020

 

 

Weihnachten im Herzen


Menschen mögen Rituale. Sie geben uns Halt und Orientierung. Dieses Jahr werden unsere Weihnachtstraditionen auf die Probe gestellt. Nicht alles, was wir so selbstverständlich alljährlich wiederholen, soll dieses Jahr so sein. Guetzli, Kerzenschein und Gutes tun bleiben uns erhalten, doch das gemeinsame Singen und das Füreinanderdasein wird durchs Abstandhalten erschwert. Weihnachten, das ist auch das Fest der Hoffnung und so besinnen wir uns auf das kommende Jahr, auf gute Gesundheit und darauf, dass auf die dunklen Tage bald wieder Licht folgt. Wir gedenken jener Menschen, die wir durch das Coronavirus verloren haben und jener, die dieses Jahr an unserer Festtafel fehlen werden. Voll Zuversicht erwarten den Impfstoff, der es uns bald wieder möglich macht, einander zu umarmen. 

Herzliche Grüsse & frohe Festtage!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

Januar-Kurse werden online durchgeführt

Seit dem 12. Dezember bis zum 22. Januar sind alle öffentlichen Veranstaltungen verboten. Die Massnahmen betreffen auch die SKF Bildung. Es werden bis zur Aufhebung der aktuellen Bestimmungen keine Präsenzkurse durchgeführt. Mindestens bis Ende Januar 2021 finden die SKF-Kurse online statt. Die Kurse, die coronabedingt als Online-Angebote durchgeführt werden, finden über die Plattformen Zoom oder Microsoft Teams statt. Wir haben praktische Tipps, eine Anleitung für MS Teams und Zoom sowie ein Merkblatt zur Zoom-Anleitung für euch.

 

 

 

Neue Vorstandsfrauen, aufgepasst!

Als Vorstandsfrau in einem SKF-Ortsverein oder SKF-Kantonalverband seid ihr Teil eines grossen Netzwerks. Der Dachverband SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund lädt alle neuen Vorstandsfrauen herzlichst zum Info(halb)tag ein. 

Mittwoch, 3. März 2021
SKF Geschäftsstelle Luzern
Kasernenplatz 1
9.15 bis 13.00 Uhr

 

 

 

Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung

Nach der Aufnahme von Gesprächen über den Prozess «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche», unterstrich der SKF die Erwartungen an die Schweizer Bischofskonferenz. Noch nie haben Schweizer Katholikinnen mit so viel Nachdruck so konkrete Forderungen für eine geschlechtergerechte Kirche gestellt, titelte der Tages-Anzeiger. Der SKF und die SBK sind nun dabei, weitere Schritte und die kommende Begegnung zu planen.

 

 

 

Helvetia predigt!

Mit der Aktion «Helvetia predigt!» rufen die Kirchenfrauen* der Schweiz dazu auf, die Sonntagspredigt am 1. August 2021 Frauen zu übertragen. An diesem Tag feiert die Schweiz Geburtstag und im 2021 einen ganz besonderen, denn wir würdigen «50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz». Dort, wo nach wie vor überwiegend Männer stehen und sprechen, sollen im im Jubiläumsjahr nur Frauen reden. Frauen, sichert euch euren Platz im Predigtplan 2021! Der SKF unterstützt euch mit dem Kurs Frauengottesdienst / Frauenrituale, am 2. Februar in Herisau AR und am 26. Juni in Basel BL.

 

 

 

Musik beschwingt und vereint

Wir haben eine SKF-Weihnachtsplaylist für euch erstellt! Frauen aus dem ganzen Verband haben ihr liebstes Weihnachtslied mit uns geteilt. Dein Song fehlt? Wenn du magst, ergänzen wir die Playlist gerne mit deinem Lieblingssong. Die gemeinsame Musikauswahl verbindet uns in diesem Jahr des Social Distancing. Um die Songs zu hören, lade die Spotify App herunter oder registriere dich. Hier gehts zur SKF-Weihnachtslieder-Playlist.

 

 

 

Flexibilität ist gefragt

Das Vereinsleben aufrecht zu erhaltet braucht nur ein wenig Fantasie. Die Frauen- und Müttergemeinschaft Glis-Gamsen-Brigerbad stiftete eine Adventsüberraschung und beschenkte 860 Mitglieder mit Teelicht, Praline, Teebeutel und Kurzgeschichte. Weil das gemeinsame Weihnachtsbasteln entfiel, organisierte die Frauengemeinschaft Dagmersellen kurzerhand das Basteln daheim und lieferte den Kindern die Utensilien direkt nach Hause. Weitere Ideen sammeln wir in der Ideenbörse.

 

 

 

Wie wertschätzen wir Freiwilligenarbeit?

Jedes Jahr werden am 5. Dezember am internationalen Tag für Freiwilligenarbeit engagierte Menschen gewürdigt. Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft setzt sich seit 1810 für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft in der Schweiz ein. Wird Freiwilligenarbeit genügend gewürdigt? Gedanken dazu im SKF-Blogbeitrag des SGG-Geschäftsleiters und Theologen Lukas Niederberger

 

 

 

Die Schweiz braucht Frauen

Das Stadthaus in Amriswil war lange Wirkungsstädte von Vreni Aepli-Germann. Vreni und ihre Tochter Elsbeth Aepli Stettler blicken im Mutter-Tochter Interview zurück auf den langen Weg zur Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz. Sie schildern, wie Frauen auch ohne politische Rechte Einfluss nahmen und erinnern daran, dass wir Gleichstellung auch heute noch nicht als selbstverständlich hinnehmen sollten.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen?

 

 

 

 

Solidarität wird überall gelebt

In Indien gehen die Neuansteckungen mit Covid-19 glücklicherweise zurück. Anders in Sri Lanka, dort haben sich die Zahlen innerhalb von zwei Monaten versechsfacht. Die Projekte des Elisabethenwerks werden den Umständen angepasst und fortgesetzt, z.B. durch Herstellung von Gesichtsmasken. Die Solidarität in den Projektländern ist gross, so verzichteten Projektmitarbeitende und unsere Konsulentinnen auf Entschädigung, um einen Beitrag zu leisten. Mehr über die Situation

 

 

 

Frauenverein Weggis erhält den «Dank dir»-Preispreis der Katholischen Kirche im Kanton Luzern. Foto: lukath.ch / Roberto Conciatori

Anerkennung für Frauengemeinschaft Weggis

Als i-Tüpfelchen auf das 100-Jährige durfte die Frauengemeinschaft Weggis den «Dank dir»-Preis für Freiwilligenarbeit der Katholischen Kirche im Kanton Luzern entgegennehmen. Die Jury würdigt damit die Frauengemeinschaft als wichtigen Teil der Kirche, ohne den viel fehlen würde.

 

 

 

Dezember-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen von diesem Monat folgen den Spuren der jungen Frau aus Nazareth. Noemi Honegger hat sie für uns gepflanzt. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Vernetzen und ermutigen

Im Anschluss an die Verabschiedung von Regula Senn, Kantonalpräsidentin St. Gallen - Appenzell durften wir ihre Nachfolgerin Alexa Sutter begrüssen. Im Pfarreiforum Bistum St. Gallen erschien ein Interview der beiden. Wir wünschen Alexa einen guten Start und viel Freude in ihrer Tätigkeit.

 

 

 

Reise in die Vergangenheit

Jeden Monat stöbern wir im Archiv und picken Spannendes aus der SKF-Vergangenheit heraus. Während dem Countdown zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts liegt unser Schwerpunkt auf den Jahren 1970/71.

Eine Demokratie braucht BürgerInnen, die interessiert und informiert sind. Weil die Frauen, obwohl durch die Abstimmung über das Frauenstimmrecht betroffen, nicht selbst entscheiden durften, brauchte es FürsprecherInnen und Sensibilisierung für das Anliegen. Der SKF führte deshalb den staatsbürgerlichen Kurs am 17. September 1970 durch.

 

 

 

 

 

 

Adventskalender der anderen Art

Das Jahr 2020 scheint das Jahr der digitalen Adventskalender zu sein. Wir haben ein paar für dich herausgepickt:

 

 

 

Buchtipp für lange Nächte

25 Frauen zu 50 Jahren. Isabel Rohner und Irène Schäppi haben mit Frauen wie Elisabeth Kopp, Ellen Ringier oder Lea Lu über Gleichberechtigung, Wahlrecht und Demokratie gesprochen. CH2021 hat mit den Autorinnen ein Interview geführt.

 

 

 

Dieses Weihnachten wird anders sein

Alles ist anders – fast alles. Die ökumenische Aktion «Trotzdem Licht» zeigt Möglichkeiten auf, um Weihnachten im Corona-Jahr zu feiern, trotz Corona zu feiern. «Trotzdem Licht» verbindet Menschen in den Kirchen der Schweiz, die dieses ganz besondere Weihnachtsfest 2020 auch besonders feiern möchten: in den Strassen, in den Häusern, in den Kirchen, an Orten, an die niemand gedacht hat, digital.

 

 

 

Was bedeutet CEDAW?

Seit 40 Jahren gibt es die Frauenrechtskonvention namens CEDAW. In einem vier-Jahres-Zyklus berichten Staaten über den Stand der Umsetzung der Konvention im eigenen Land. Im Dezember genehmigte der Bundesrat den Schweizer Staatenbericht über die Umsetzung der UNO-Frauenrechtskonvention CEDAW. Als Reaktion zum Staatenbericht publiziert die NGO-Koordination post Beijing Schweiz den sogenannten Schattenbericht

 

Die CEDAW richtet den Blick auf Benachteiligungen von Frauen in der Gesellschaft und fordert Massnahmen für rechtliche und tatsächliche Gleichstellung in allen Lebensbereichen.

 

 

 

Die Ehe im Wandel

Was die Ehe ist, was sie bezweckt und wie sie sich im Lauf der Zeit veränderte, diesen Fragen geht Nicole Freudiger in der SRF 2 Sendung Perspektiven am 20. Dezember, 8.30 Uhr nach. Das Thema Ehe ist in der Schweiz gerade auch wieder sehr aktuell, wird doch die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare diskutiert.

 

 

 

Frauen.Rechte

Lange blieben die Schweizerinnen von zivilen und politischen Rechten ausgeschlossen. Ihr Weg zur Einführung des Frauenstimmrechts 1971 und des Gleichstellungsartikels 1981 war steinig. Das Landesmuseum Zürich beleuchtet ab 5. März 2021 das seit über 200 Jahren an- und abflauende Ringen um Frauenrechte in der Schweiz.

SKF-Newsletter November 2020

 

 

Nächstes Jahr in Jerusalem


So lautet die Übersetzung des traditionellen Wunschs zu Beginn des jüdischen Pessach-Festes. In die Liturgie ist er vermutlich zu den Zeiten gekommen, als das jüdische Volk im Exil lebte und ­keine Hoffnung bestand, den Sehnsuchtsort mit eigenen Augen zu sehen. Nun erobert mit «Jerusalema» eine Melodie aus Südafrika die Welt, geht im Netz mit der #JerusalemaDanceChallenge viral und zaubert in düsteren Corona-Zeiten Lächeln in die Gesichter von Alt und Jung. «Ich hatte das Gefühl, etwas sehr Spirituelles gemacht zu haben», sagt der Musikproduzent. Möge die Unbeschwertheit des spirituellen Songs euch ein Lächeln ins Gesicht zaubern und Zuversicht spenden. 

Herzliche Grüsse & tragt euch Sorge!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

Franziskanermönche und Franziskanernonnen tanzen in Italien zu «Jerusalema»

 

 

 

Planen bleibt anspruchsvoll

Corona hält uns alle auf Trab und fordert viel Flexibilität. Damit es für die Organisation des Vereinslebens in den Ortsvereinen und Kantonalverbänden ein wenig einfacher ist, unterstützt der SKF seine Mitglieder mit laufend aktualisierten Informationen und Dokumenten. Neu auf der SKF-Coronaseite sind:

 

 

 

Was ist dein klimafreundlichstes Gericht?

Wer sich bewusst mit saisonalen und regionalen Produkten ernährt und Fleisch sowie Milchprodukte massvoll konsumiert, schont das Klima und die natürlichen Ressourcen enorm. Hast du dir schon mal Gedanken über deine Essgewohnheiten gemacht? Als SKF-Mitglied engagierst auch du dich für die Bewahrung und der Schutz der Schöpfung. Teile dein klimafreundlichstes Rezept mit der SKF-Frauenbande.

 

 

 

Dranbleiben für Konzernverantwortung

Für die Online-Mobilisierung ist eine neue Website aufgeschaltet, mit der Du Deine Unterstützung sichtbar machen kannst. Lade hier ein Foto von Dir hoch und teile es auf Facebook. Gemeinsam schaffen wir es, dass Konzerne wie Glencore endlich dafür geradestehen müssen, wenn sie Flüsse vergiften oder ganze Landstriche zerstören. Für die Initiative ist auch Kobbina Awuah, Unternehmer aus Ghana und Doktorand an der Uni Zürich. Er findet, Menschenrechte einzuhalten sei doch nicht so schwierig.

 

 

 

Frauen gegen Konzernverantwortungsinitiative?

Die Luzerner CVP-Ständerätin Andrea Gmür und weitere bürgerliche Politikerinnen haben in einem Offenen Brief das Engagement der Kirchen für die Konzern-Initiative scharf kritisiert. Der reformierte und der katholische Frauendachverband setzen sich seit Beginn der Kampagne für die Konzernverantwortungsinitiative ein und reagierten prompt. Auch Gmürs Schwager, Bischof Felix Gmür, kontert: Die Vorwürfe seien «samt und sonders unhaltbar»

 

 

 

Die Trauer der Frauen in der katholischen Kirche

Als Religionspädagogin ist Jacqueline Bollhalder jeden Tag herausgefordert, den jungen Menschen ein Menschenbild der Gleichwertigkeit von Frauen und Männern zu vermitteln. Die Diskrepanz zwischen dem, was sie ihren eigenen Töchtern vorgelebt hat und dem, womit sie als Frau in der katholischen Kirche konfrontiert wird, schmerzt tief.

Jacqueline Bollhalder ist Religionspädagogin und engagiert sich als geistliche Begleiterin im Vorstands des Katholischen Frauenbundes St.Gallen-Appenzell.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen?

 

 

 

 

Der SKF und das Frauenstimmrecht

Katholische Frauen galten lange Zeit als Anti-Feministinnen. Auch der SKF hatte ein biederes Image. Nun berichtet kath.ch: Der SKF war beim Thema Frauenstimmrecht progressiver als gedacht. Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Haltungen des SKF gibt es hier.

 

 

 

Projekte zum Frauenstimmrecht einreichen

Der Aktionenfonds des SKF unterstützt finanziell Projekte, Aktionen und Kampagnen von SKF-Ortsvereinen und SKF-Kantonalverbänden, die Innovationscharakter aufweisen und ausserhalb des üblichen Vereinsprogramms liegen, z.B. solche zu 50 Jahre Frauenstimmrecht. Jetzt Gesuch an den SKF-Aktionenfonds stellen.

 

 

 

Herbstkonferenz digital

Die SKF-Herbstkonferenz ist das wichtigste strategische Austauschtreffen zwischen Dachverband und Kantonalverbänden. Logischerweise haben wir uns diesbezüglich von Corona keinen Strich durch die Rechnung ziehen lassen. 


Alle Teilnehmerinnen haben sich mutig auf das Abenteuer Zoom-Konferenz eingelassen. Virtuell verbunden haben SKF-Vorstand, die Vertreterinnen der Kantonalverbände und Mitarbeiterinnen der SKF-Geschäftsstelle wichtige Fragen diskutiert und gemeinsam in die Zukunft geblickt.

 

 

 

Elisabeths Brot und Rosen

Am Donnerstag, 19. November ist Elisabethentag. Gestaltet ihr auch einen Gottesdienst in eurer Pfarrei? Eure Ideen sind zum Teilen mit anderen SKF-Ortsvereinen willkommen und werden in der Ideenbörse gesammelt. Als Inspiration hat Vorstandsfrau und Theologin Katharina Jost Graf einen Gottestdienst gestaltet.

 

Mit den Schutzmassnahmen für Gottesdienste wird Corona auch für das Elisabethenwerk zu einer Herausforderung. Alternativen sind gefragt, denn die Frauen in Indien, Bolivien und Uganda sind jetzt erst recht auf unsere Unterstützung angewiesen. Verschiedene SKF-Ortsvereine haben bereits mit Newslettern zu Spenden aufgerufen, weil die Kollekten kleiner ausfallen. Ein Beispiel ist in unserer Ideenbörse. Möchtest auch du das Elisabethenwerk unterstützen?

 

 

 

 

November-Frucht im «Paradiesgarten»

Die neusten spirituellen Anregungen gehen den Novembertagen und Allerheiligen nach. Sie wurden von der Theologin Elisabeth Bernet gepflanzt. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Reise in die Vergangenheit

Jeden Monat stöbern wir im Archiv und picken Spannendes aus der SKF-Vergangenheit heraus. Während dem Countdown zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts liegt unser Schwerpunkt auf den Jahren 1970/71.

Dieses Mal wurden wir nicht im Archiv fündig, sondern im historischen Museum in Luzern. Dort gibt es eine Sonderausstellung zu 50 Jahre Frauenstimmrecht im Kanton Luzern. Dort sind wir einem Zitat der früheren SKF Präsidentin Elisabeth Blunschy-Steiner und weiteren SKF-bezogenen Themen begegnet.

 

 

 

 

 

 

Wirtschaft und Corona

Die Feministische Fakultät will in einem virtuellen Apéro riche am 19. November dem Thema «Corona, Geschlecht und unser Wirtschaftssystem» auf den Grund gehen. Magst du mitdiskutieren? Nach einer stündigen Information sind Rückmeldungen gefragt.

 

 

 

Gute Mütter, schlechte Mütter

Im Dokumentarfilm «I’ll be your mirror» geht Johanna Faust der Frage nach, ob man gleichzeitig eine „gute Mutter“ und engagiert im Beruf sein kann. Ausserdem legt sie anhand ihrer spannenden Familiengeschichte dar, wie generationsübergreifende Erschütterungen unser Leben mitbestimmen können, ohne dass wir es wissen.

 

 

 

Museumstipps mal digital

 

 

 

Bessere Arbeitsbedingungen für Care-Arbeiterinnen

Die neuen kantonalen Regelungen im Normalarbeitsvertrag Hauswirtschaft sollen die Arbeitsbedingungen von Care-Migrantinnen verbessern. Geregelt werden sollen neu unter anderem Pausen und Freizeit sowie die Bezahlung von Rufbereitschaft und Präsenzzeit. Die Broschüre «Haushaltshilfe beschäftigen – Das müssen Sie wissen» erklärt die rechtliche Situation und sagt, worauf geachtet werden muss. Der Online-Ratgeber «Nanny beschäftigen – das müssen Sie wissen» wurde ebenfalls aktualisiert.

 

 

 

Stimmen der Veränderung

Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) hat unter dem Motto #FrauenStimmen ein Filmprojekt gestartet. Dabei sind Frauen – und auch Männer – eingeladen, in einer kurzen Video-Botschaft ihre Erwartungen an eine glaubwürdige Kirche mitzuteilen. Was erwartest du von einer glaubwürdigen Kirche? Sende deine Video-Botschaft bis zum 15. Januar 2021. www.frauenstimmen-kdfb.de

SKF-Newsletter Oktober 2020

 

 

Hast du Appetit auf Wandel?

Der Oktober ist der Monat des Erntedankfestes und des Welthungertags. Obwohl sich die Situation in zahlreichen Ländern verbessert hat, hungern weltweit immer noch viele Menschen oder leiden unter Mangelernährung. Unterernährung betrifft fast 800 Millionen Menschen weltweit, wovon die meisten Frauen und Kinder sind. Am 20. Oktober kommt der neue Input der «Aktionskampagne Kräuter». Wir gehen der Frage nach, wie Ernährung zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann und wie wir im Kleinen etwas bewegen können.

Herzliche Grüsse & tragt euch Sorge!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

Einladung zum Info(halb)tag für Vorstandsfrauen

Als SKF-Mitglied kannst du von vielen Angebote und Dienstleistungen profitieren, die dich in deiner Rolle als Vorstandsfrau unterstützen und begleiten. Lerne die Dienstleistungen des SKF kennen, tausche Erfahrungen mit Vorstandsfrauen anderer Ortsvereine oder Kantonalverbände aus und hole dir Anregungen, die dich in deiner Arbeit als freiwillig Engagierte und Ehrenamtliche unterstützen. Die Tagungskosten trägt der SKF.

Samstag, 21. November 2020
SKF Geschäftsstelle Luzern
Kasernenplatz 1
9.15 bis 13.00 Uhr

Anmeldung erbeten bis 6. November 2020. Hier geht es zur Anmeldung.

 

 

 

Die verlorene und die wiedergefundene Mutter

Meist möchten wir in Liturgien Trost, Freude, Hoffnung verbreiten. Manchmal allerdings gilt es, schwierige Themen zu bedenken und nicht vorschnell den Schmerz oder die Verzweiflung beiseite zu schieben. In der SOFO-Gottesdienstvorlage 2021 nimmt der bedrückende Teil einen wichtigen Raum ein. Deswegen hat die Musik einen grossen, tragenden Beitrag. Der Gottesdienst für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind 2021 wurde von Theologin Elisabeth Bernet verfasst.

 

 

 

Statements zur Begegnung mit SBK

«Macht zu haben, bedeutet Verantwortung zu haben. Bischöfe haben diese Macht – und damit die Verantwortung. Für Mensch, Kirche und Evangelium, für die Entwicklung der Kirche zu mehr Gerechtigkeit und Glaubwürdigkeit», sagt SKF-Vorstandsfrau Iva Boutellier über die Begegnung zwischen Schweizer Bischofskonferenz und SKF.

 

 

 

Wo ein Wille, da ein Weg

Wenn man etwas ernsthaft will, findet man auch eine Möglichkeit, es zu erreichen. So zumindest besagt es ein geflügeltes Wort. Ob die Bischöfe willens sind, dem Dialog mit den Frauen auch konkrete Schritte folgen zu lassen, ist noch offen, schreibt Angelika Hecht über ihre Begegegnung mit der Schweizer Bischofskonferenz.

Angelika Hecht, Vizepräsidentin des Seelsorgerates Zürich und Vorstandsfrau im Katholischen Frauenbund Zürich.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen?

 

 

 

 

Geschwisterlichkeit ohne Schwestern?

Wenn der Papst etwas zu sagen hat, schreibt er eine Enzyklika. Die jüngste sorgte für Aufruhr. Sie sei ein wichtiger Aufruf, über eine auseinanderdriftende und von Egoismen geprägte Welt nachzudenken, schreibt der KFDB. Der italienische Titel «Fratelli tutti» aber sorgte für Unbehagen, da es sich nur an «Brüder» (fratelli) nicht aber an Schwestern (sorelle) wende und Frauen auf diese Weise ausschliesse. Der Catholic Women's Council, zu dem auch der SKF gehört, wendete sich deshalb in einem offenen Brief an Papst Franziskus.

 

 

 

Die neue Qu(elle) ist da!

Die neue SKF-Verbandszeitschrift greift verschiedenste Themen auf wie:

  • Postkarten schreiben für die Konzernverantwortung.
  • Der Weg zur Erneuerung: Bischöfe und SKF treten in Dialog.
  • Geschmacksfeuerwerke: Lokaler Beitrag zum Klimaschutz.

Jetzt online lesen

 

 

 

Bald ist Elisabethentag

Jedes Jahr am 19. November wird der Elisabthentag in Gedenken an die ungehorsame Heilige gefeiert. Der SKF stellt jährlich einen Gottesdienst bereit. Die gesammelten Spenden kommen dem Elisabethenwerk zugute und fliessen in das Wirken in Uganda, Bolivien, Indien und Sri Lanka ein. Der Elisabethengottesdienst 2020 stammt aus der Feder von SKF-Vorstandsfrau Katharina Jost Graf.

 

 

 

«Man kann mir das Wählen verbieten, aber nicht das Denken»

Erst vor knapp 50 Jahren erhielten die Schweizer Frauen das Stimm- und Wahlrecht. Wie empfanden Frauen aus unserem Verband diesen Moment? Wie beurteilen sie die heutige Situation? Und was bedeutet politische Teilhabe für ihre Töchter? Diese und andere Fragen stellte Sarah Paciarelli Susanne Felber und ihrer Tochter Linda Grüter.

 

 

 

Oktober-Frucht im «Paradiesgarten»

Jeden Monat und zu allen Jahreszeiten trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregunge des «Paradiesgartens» im Oktober 2020 wurde von Stefanie Bretscher gepflanzt: Perspektive(n).

 

 

 

Bildungskalender 2021

Jedes Jahr passt der SKF sein Bildungsangebot an die Bedürfnisse seiner Mitglieder und die brennenden Fragen der Zeit an. Neben dem bestehenden Angebot umfasst das Kursangebot 2021 auch neue Kurse. Zum SKF-Kursangebot.

 

 

 

Für Menschenwürde und die Bewahrung der Schöpfung

Eine Glencore-Mine vergiftet in Peru eine ganze Stadt mit Schwermetallen und der Basler Konzern Syngenta verkauft tödliche Pestizide, die bei uns längst verboten sind. Die Konzernverantwortungsinitiative kann solche skrupellosen Geschäfte endlich stoppen! Jeder Beitrag ermöglicht eine sichtbare und aktive Abstimmungskampagne für dieses wichtige Anliegen. Die Kirche ist einer der wichtigen Träger der Initiative: Die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz stehen hinter dem Anliegen. Auch der SKF. Und es engagieren sich heute über 600 Kirchgemeinden und Pfarreien in der Abstimmungskampagne, die Flyer verteilen, Banner aufhängen oder die Thematik in einem Gottesdienst beleuchten.

 

Wie politisch darf Kirche sein?

Im «Forum» von SRF 1 diskutieren am 15. Oktober um 20.00 Uhr Simone Curau-Aepli, SKF Präsidentin und Unterstützerin von Kirche für Konzernverantwortung und Bruno Bader, Pfarrer und Mitglied des Ethik-Komitees, das sich gegen die Initiative positioniert.

 

 

 

Ruswil ist «Schweizer Dorf des Jahres»

Die Schweizer Illustrierte suchte dieses Jahr nicht das schönste sondern das engagierteste Dorf in der Coronakrise. Siegergemeinde wurde Ruswil und damit auch Frauen Ruswil, die sich mit Einkäufen und Telefondiensten einsetzten.

 

 

 

Reise in die Vergangenheit

Jeden Monat stöbern wir im Archiv und picken Spannendes aus der SKF-Vergangenheit heraus.

Im Herbst 1946 bereits diskutierte der SKF über seine Haltung zum Frauenstimmrecht und wollte es seinen Mitgliedern freistellen, ob sie dafür oder dagegen seien. Über die Formulierung, die man mit dem damaligen Basler Bischof Franziskus von Streng diskutierte, herrschte allerdings Uneinigkeit. Zur Geschichte des Frauenstimmrechts im SKF.

 

 

 

 

 

 

Kahlschlag bei der Religion verhindern

Das SRF will die beliebten Religionsformate «Blickpunkt Religion» und «Zwischenhalt» streichen. Dies wird einen massiven Personalabbau bei der Fachredaktion Religion nach sich ziehen. Diese Entwicklung ist gefährlich. Sendungen mit Wissensvermittlung über und Auseinandersetzungen mit Religionen erfüllen einen Grundauftrag des service public. Die Religionssendungen von Radio SRF ordnen das religiöse Leben in der Schweiz kompetent ein. Christen, Juden und Muslime starteten deshalb Petition. Hast du schon unterschrieben?

 

 

 

Für ein gutes Leben mit Demenz

Care meint Betreuungs-, Pflege-, Beziehungs- und Hausarbeit. Care bedeutet auch Zuhören, füreinander da Sein, einander Gesellschaft leisten, beispielsweise in Form von Besuchsdiensten. Es sind überwiegend Frauen, die Sorgearbeit leisten und sich beispielsweise um betagte Angehörige kümmern. Die Fachorganisation Alzheimer Luzern unterstützt Betroffene und ihre Angehörigen und erleichtert ihnen den Zugang zu spezifischen Angeboten.

 

 

 

Lesetipp: Gefährliche Liebe

Eine Beziehung soll beide Partner glücklich machen, stärken und bereichern. Nicht so in „Tödlich verliebt“. Schritt für Schritt verwickelt sich eine Frau ins narzisstische Netz ihres Traummannes – die anfängliche Liebe endet tödlich. Im Thriller gelingt der Zuger Autorin Chris Oeuvray ein tiefer, bewegender Einblick in Beginn und Entstehung eines solchen Schicksals.

 

 

 

Förderpreis für feministisch-befreiungstheologische Arbeiten

Für 2021 wird wiederum ein Marga Bührig Förderpreis ausgeschrieben. Arbeiten können bis Ende Januar eingereicht werden, Informationen zur Ausschreibung.

 

 

 

Was kann Dank der Kirchensteuer bewirkt werden?

Auf einer Website zeigt der Katholische Konfessionsteil St. Gallens genau dies anschaulich auf. Das grösste Stück geht mit 38% in den Dienst am Nächsten, dazu gehört auch das Engagement des katholischen Frauenbunds St.Gallen-Appenzell mit seiner regionalen Beratungsstelle «Mütter in Not».

 

 

 

Herbstzeit ist Museumszeit

 

 

 

«Wenn über Nacht ein Wunder geschieht»

Am jährlichen Fokustreffen der rkz Römisch-Katholische Zentralkonferenz wurden verschiedene kirchlich engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefragt, welche Änderung sie sich wünschen würden, wenn sich die Kirche über Nacht wandeln würde. Mit den Aussagen sind zwei Kurzfilme entstanden. Mehr über das Treffen, an dem auch SKF-Frauen teilnahmen.

 

 

 

Zärtlichkeit I, II, III

Die Dinge, die wir berühren, berühren uns zurück. An Stellen, an denen wir taub für sie sind. Die dreiteilige Serie Zärtlichkeit geht der Frage nach einem anderer Berühren nach und orientiert sich dabei an dem 13. Kapitel des Briefs an die Korinther: Glaube, Hoffnung, Liebe. Zärtlichkeit I, 22.10. um 20 Uhr im Theater Neumarkt, Zürich

 

 

 

Kinotickets für «La bonne épouse» zu gewinnen

Was braucht eine junge Frau für eine erfolgreiche Zukunft? Paulette Van der Beck weiss es! Zusammen mit der Schwester ihres Mannes und einer Angestellten führt sie Ende der 1960er-Jahre eine Haushaltsschule in der französischen Provinz. Die drei bringen ihren Schülerinnen bei, was sie als perfekte Gattinnen und Hausfrauen können müssen. Natürlich befasst sich Paulette nicht mit den Finanzen, sowas ist schliesslich Männersache. Das aber erweist sich als fatal, denn eines Tages muss sie feststellen, dass ihr Institut vor dem Ruin steht. Und als wäre das nicht genug, weht jetzt, im Mai 1968, plötzlich auch noch eine Brise aufständischer feministischer Ideen aus Paris Richtung Paulettes Schule…

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zur Beschreibung und zum Trailer.


SKF-Newsletter September 2020

 

 

Habt Mut und fürchtet euch nicht! (Jes 53,4)

Diesen Bibelvers möchten wir den Schweizer Bischöfen ans Herz legen. Die Schweizer Bischofskonferenz SBK, eine Delegation des Frauenrates der SBK und eine Delegation des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF trafen sich am 15. September 2020 in Delémont JU. Die gemeinsamen Workshops im Rahmen des Prozesses «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche» zeigten, dass SBK und SKF gewillt sind, der Perspektive der anderen mit wohlwollender Neugierde zu begegnen. «Die Tatsache, dass dieser Tag stattgefunden hat, war wichtig. Einander wahrzunehmen, im Verständnis wie auch im Unverständnis, ist wichtig», so Bischof Felix. Von den gemeinsam von SBK und SKF anvisierten Zielen konnten nicht alle erreicht werden. Fruchtbar war die Begegnung trotzdem.

Hier geht es zur gemeinsamen Medienmitteilung

Herzliche Grüsse & tragt euch Sorge!
Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

 

Corona und Vereinswesen: Jahresversammlungen 2021

Die Frist für elektronische und schriftliche Abstimmungen wurde in der Verordnung 3 bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Wir empfehlen 2021 auf jeden Fall eine Versammlung durchzuführen und haben als Unterstützung ein Merkblatt zur Jahresversammlung 2021 erstellt. Die Massnahmen und Verordnungen in der besonderen Lage mit dem Coronavirus ändern laufend. Wir sammeln die wichtigsten Informationen dazu auf der Übersicht zum Coronavirus.

 

 

 

Foto: nanihta / Photocase Addicts GmbH

Unterstützung ist weiterhin gefragt

Nachdem aufgrund des Lockdowns zunächst weniger Gesuche als beim Solidaritätsfonds für Mutter und Kind eintrafen, hat sich dies nun geändert. Um der ausserorentlichen Situation gerecht zu werden, dürfen dieses Jahr selbst dann, wenn bereits eine frühere Auszahlung erfolgt ist, Anträge von Müttern in Not gestellt werden. Mehr über die Situation und Reglementsanpassungen des Solidaritätsfonds.

 

 

 

Chapeau! Eine Frau mit vielen Hüten

Miriam Christen-Zarri (39) ist seit Juni im Vorstand des SKF. Sie ist auch Präsidentin des Frauenbund Uri, für die FDP im Gemeinderat von Bürglen, Trauerbegleiterin, Kuratorin eines Museums und vieles mehr. Kath.ch hat das Multitalent an seinem Wohnort in Bürglen UR besucht.

 

 

 

Moria, der Schandfleck Europas

Vor zwei Wochen war Chantal Götz im Lager Moria auf Lesbos. Ihre Stiftung hat dort eine Schule. Nun ist die Schule abgebrannt, die Lehrerinnen und Kinder sind verzweifelt. Geflüchtete Frauen sind besonders gefährdet. Der KDFB in Deutschland fordert schnelle Hilfe für Moria. Die EKS-Synode und Rat richten Resolution für Geflüchtete in Moria an die Schweizer Politik und auch die Bischöfe rufen dazu auf, Geflüchtete aufzunehmen.

 

 

 

Unterbrechen, aufbrechen, ausbrechen.

Mit deutlichen Worten lud die rkz Römisch-Katholische Zentralkonferenz zum jährlichen Fokustreffen ein. In der Podiumsdiskussion wurde nach Anregungen aus Wirtschaft, Managementforschung und Kirche gesucht. Mit auf dem Podium war SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli, die beharrlich für Gleiche Würde und gleiche Rechte einstand.

 

 

 

Phase zwei «Aufeinander hören»

Mit drei Phasen beschreibt der Apostolische Administrator Peter Bürcher den Weg der Erneuerung der Kirche im Bistum Chur, das Ziel ist ein neuer Bischof. Doch genau während dieser Phase stiessen die Menschen, die die Absetzung von Generalvikar Martin Kopp kritisierten beim Bischof auf taube Ohren. In der darauffolgenden Solidaritätspetition machten auch Mitglieder des SKF, unter anderem des Kantonalen Frauenbunds Schwyz auf ihren Unmut aufmerksam. Mehr dazu.

 

 

 

Der pinke Punkt ist zurück

Im Rahmen des Frauen*streiks 2019 schrieb der pinke Punkt Geschichte. Der beliebte Punkt mit der Forderung nach Gleichberechtigung in der römisch-katholischen Kirche ist nun als Kleber zurück und bereit, eure Laptops, Handies, die Agenda, den Kühlschrank oder eure Korrespondenz zu schmücken. Er ist ab sofort beim SKF als Kleber bestellbar. Ein Bogen à 10 Kleber kostet Fr. 3.-, die Mindestbestellmenge beträgt 10 Bogen à Fr. 30.-,  Porto inklusive. Jetzt bestellen und ein Zeichen setzen

 

 

 

Uneinige Bischofskonferenz

«Der Frauenbund will gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern auf allen Ebenen der katholischen Kirche», stellte die Präsidentin des Frauenbundes Simone Curau-Aepli klar. Dazu gehöre auch das Frauenpriestertum. «Die grösste Herausforderung der Bischofskonferenz ist ihre Uneinigkeit», fasste Vorstandsfrau Miriam Christen-Zarri ihren Eindruck der Begegnung zusammen. Das Treffen habe viel gebracht, sagt Simone Curau-Aepli – auch wenn sie zwei Dinge von den Bischöfen nicht mehr hören will.

 

 

 

Online-Unterricht in Sri Lanka

In Sri Lanka gibt es glücklicherweise weiterhin nur wenige Ansteckungen mit Covid-19. Anders in der Grossstadt Mumbai, in Indien. Dort soll rund ein Sechstel von Indiens Corona-Infizierten leben, weswegen eine gewisse Herdenimmunität bereits erreicht sein soll. Unsere Projektverantwortlichen sind im Kontakt mit den Konsulentinnen in den Projektländern und teilen neue Informationen auf unserer Website.

 

 

 

Inspirierender Kräuterduft

Im August startete unsere Aktionskampagne «Kräuter» und bietet mit Kräuterkarten Einstimmungsimpulse ins Thema make up! Schöpfung und Wandel, welche an Vorstandsitzungen oder anderen Anlässen genutzt werden können. Frauenvereine pflegen vielerorts die Tradition der Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt. Was für der Brauch für die Frauengemeinschaft St. Laurentius das Kräuterbinden bedeutet, beschreiben sie im Artikel von kath.ch.

 

 

 

Nächste Kurse im Oktober

Mehr Weiterbildungsmöglichkeiten im  SKF-Kursangebot.

 

 

 

Grenzenüberschreitende Zusammenarbeit

Wir sind gemeinsam unterwegs. Das dürfen wir immer wieder feststellen. So auch beim Besuch von den Co-Geschäftsleiterinnen Karin Ottiger und Regula Ott bei unseren nördlichen Schweisterverbänden kfd in Düsseldorf (im Bild) und KDFB in Köln. Mehr über unseren Gemeinsamkeiten 

 

 

 

Zwei Wochen sind mehr

Vätern wird in der Schweiz exakt einen Tag Zeit von gesetzes Wegen zugestanden, um sich mit der neuen Rolle als Vater vertraut zu machen und die Mütter ihrer Kinder zu unterstützen. Dies können wir an der Abstimmung am 27. September ändern. Fünf Männerstimmen sagen im neusten Blogbeitrag, wieso sie den Vaterschaftsurlaub unterstützen.

 

Übrigens – falls ihr die Vorlage in euren Abstimmungsunterlagen nicht findet – es ist die Vorlage 4, sie heisst «Wollen Sie die Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über den Erwerbsersatz für Dienstleistende und bei Mutterschaft (Erwerbsersatzgesetz, EOG) annehmen?»

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen? Hier geht's zum Blog-Abo.