Neues aus dem SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund


SKF-Newsletter Oktober 2021

 

 

Keine Sinnstiftung ohne Mitgestaltung

Wie und wo Menschen ihr Bedürfnis nach Sinn und Identität stillen, hat sich grundlegend verändert. Wir sind eine vielfältige Gesellschaft, in der Menschen unterschiedliche Werthaltungen aufweisen, sich an verschiedenen Normen orientieren und individuelle Erwartungen an ihren Lebensentwurf – und ihr freiwilliges Engagement – haben. Doch nicht nur in der Freiwilligenarbeit hat Sinnstiftung damit zu tun, ob Mitgestaltung möglich ist. Zwei Jahre lang dürfen Gläubige sagen, wie sie sich die Zukunft ihre Kirche vorstellen. Was hat es mit diesem Prozess auf sich und trauen die Menschen ihm? Mitspracherecht fordern auch die beiden christlichen Frauendachverbände, und zwar für die Einwohner:innen der Schweiz ohne Schweizer Staatsbürgerschaft. Wir sind fest davon überzeugt, dass Diversität und Demokratie Hand in Hand gehen. Reichen wir einander ein Zeichen der Friedens, indem wir die Vielfalt zelebrieren.

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

Die neue Qu(elle) ist da!

Die Verbandszeitschrift Qu(elle) kommt nicht nur frisch, sondern auch neugierig daher. Wir wollen von euch wissen, wie ihr die Qu(elle) findet (Umfrage auf Seite 16). Ausserdem gibt es viele Infos aus dem Verband. Falls sie den Weg in deinen Briefkasten nicht gefunden hat, kannst du sie auch online lesen.

 

 

 

Allroundtalent für die Vereinsverwaltung

Softwareprogramme können das Vorstandsleben leichter machen. Damit haben Erna Cathomas (Katholischer Frauenbund Graubünden) und Priska Camenzind-Christen (Frauengemeinschaft Wolfenschiessen) erste Erfahrungen gemacht. Mit Clubdesk können von der Finanzbuchhaltung bis zur Mitgliederverwaltung alle administrativen Aufgaben erledigt werden. Dank Kooperation erhalten SKF Vereine einen Rabatt von 20% auf die erste Jahresgebühr.

 

 

 

Kennst du deine Meinung zur Organspende?

Mit der Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» ist die Änderung des Transplantationsgesetzes im politischen Prozess. Informationen dazu wird die SRF Perspektiven am Sonntag, dem 14. November liefern. Mit unserem Meinungsfinder kannst du dir schon jetzt deine Meinung bilden. 

 

 

 

Solidarität für Mütter und Kinder in Not

An jedem zweiten Januar-Wochenende ist die Kollekte für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind bestimmt. Wir danken allen, die einen Gottesdienst für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind gestalten. Der Gottesdienst 2022 mit dem Titel «Ebenbilder Gottes» wurde von Pfarreiseelsorgerin Christa Grünenfelder gestaltet. Für den Solidaritätsfonds spenden.

 

 

 

Neue Projekte des Elisabethenwerks

Sauberes Wasser, geflüchtete Frauen, durchbrochene Teufelskreise, Bergbau und Urban Gardening: so vielfältig die neuen Projekte des Elisabethenwerks sind: Alle eint ein Ziel, nämlich armutsbetroffenen Frauen Wege aus der Armut aufzeigen. Am Elisabethentag am 19. November werden vielerorts Gottesdienste in Gedenken an die Heilige Elisabeth veranstaltet. Die Kollekte wird dem Elisabethenwerk gespendet. Doch wer war die ungehorsame Heilige eigentlich? 

 

 

 

*Kurse, die mit einem Sternchen markiert sind, gehören zur modularen Weiterbildung «Führungskompetenz Vereinswesen». Eine Übersicht aller Kurse findest du hier.
 

 

 

 

Bildungskalender 2022

Jedes Jahr passt der SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund sein Bildungsangebot an die Bedürfnisse seiner Mitglieder und die brennenden Fragen der Zeit an. Neben dem bestehenden Angebot umfasst das Kursangebot 2022 deshalb spannende neue Kurse. Schon gesehen?

 

 

 

Save the date: 24. September 2022

Am 24. September 2022 feiern wir gemeinsam den Auftakt des neues Impulses Frauenbande 2.0 in Form einer gemeinsamen Aktion. Kantonalverbände und Ortsvereine haben dann ein Jahr lang Zeit, um sich mit «Frauenbande 2.0» vertraut zu machen. Im Sommer/Herbst 2023 geht's richtig los – mit einer grossen Veranstaltung.

 

 

 

Nationales Stimm- und Wahlrecht für Ausländer:innen

Nach fünfjährigem Aufenthalt in der Schweiz sollen Menschen ohne Schweizer Staatsbürgerschaft das Stimm- und Wahlrecht erhalten – unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Für diese politische Vision setzen sich die Evangelischen Frauen Schweiz EFS und der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF ein.

 

 

 

Oktober-Frucht bereit zum Pflücken

Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregungen im Oktober pflanzte Theologin Elisabeth Bernet. Ihren Beitrag widmet sie dem Heiligen Franziskus.

 

 

 

Einladung zum synodalen Prozess in den Bistümern Basel, Chur und St.Gallen

Es freut uns, dass die Diözesen Chur und St.Gallen entschieden haben, sich im synodalen Prozess an den Plattformen des Bistums Basel zu beteiligen. Auch unsere Einladung zum SKF-Info-Anlass am 26. Oktober erweitert sich damit auf Ortsvereine, Kantonalverbände und Einzelmitglieder aus allen drei Bistümern. Online können Simone Curau-Aepli (Präsidentin) und Katharina Jost Graf (Vizepräsidentin) Fragen gestellt werden und in Gruppen anschliessend die Umfrage beantwortet werden. Die Fragen sind bereits öffentlich.

 

 

 

Ehe für alle – auch in der Kirche

Seit 20 Jahren vertritt der SKF die Haltung, dass die Katholische Kirche eine neue Sexual- und Beziehungsethik brauche. Viele gleichgeschlechtlich liebende Menschen wünschen sich nicht nur den rechtlichen Ehestatus, sondern den Segen Gottes für ihre Beziehung. Wo Menschen ausgegrenzt werden , stellt die Kirche ihre eigene Glaubwürdigkeit infrage. Zum Video-Interview mit 20 Minuten.

 

 

 

Sonderausstellung: 100 Jahre Frauenbund Untersiggenthal

Der Frauenbund Untersiggenthal feiert mit verschiedenen Anlässen sein 100-jähriges Bestehen. Einblick in 100 Jahre Vereinsleben bietet eine Sonderausstellung im Ortsmuseum Untersiggenthal.

 

 

 

 

 

 

Projektunterstützung

Das neue Förderprogramm «ici.gemeinsam hier» setzt sich ein für ein solidarisches und chancengleiches Zusammenleben ein. Projekte zu interkulturellen Begegnungen, mehrsprachigem Aufwachsen von Kindern und Berufsperspektiven für Erwachsene können bis 20. Dezember finanzielle Unterstützung beantragen.

 

 

 

Erzählen als Widerstand

23 Frauen haben in einem Buch über ihre Erfahrungen und ihre Leidenswege in der römisch-katholischen Kirche erzählt. Die Herausgeberinnen des Buches werden mit dem Marga-Bührig-Preis ausgezeichnet. Am 23. Oktober findet in Basel ein Seminar mit Mitherausgeberin Dr. Regina Heyder statt. 

 

 

 

Vertuschung von Missbrauch hat System

Ein Bericht über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche Frankreichs zeigt Abgründe auf: Seit 1950 sollen 216.000 Minderjährige von Geistlichen missbraucht worden sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine unabhängige Kommission, deren Gründung die französischen Bischöfe vor drei Jahren in Auftrag gaben. Im nächsten Jahr soll in der Schweiz eine entsprechende Studie durchgeführt werden. Es ist Zeit, dass auch das oberste Management Verantwortung übernimmt

 

 

 

Finanzworkshop für Frauen

Die Frauenzentrale Zug zeigt dir, was es heisst Geld gezielt zu planen und anzulegen, um deine Zukunft und finanzielle Freiheit heute und in der Zukunft zu sichern. Donnerstag, 11.11.2021 – 19:00 bis 21:00 Uhr und Mittwoch, 24.11.2021 – 19:00 bis 21:00 Uhr. Mehr erfahren.

 

 

 

Adrien steckt in der Klemme – er sitzt beim Familienessen fest. Der Vater gibt die gleiche Anekdote wie immer zum Besten, die Mutter serviert die altbewährte Lammkeule und die Schwester hängt ihrem zukünftigen Ehemann an den Lippen als wäre er ein Genie. Und Adrien wartet. Er wartet darauf, dass Sonia auf seine Textnachricht antwortet und die «Beziehungspause» beendet, die nun schon einen Monat dauert. Aber sie antwortet nicht. Zu allem Überfluss bittet ihn sein Schwager in spe, bei der Hochzeit eine Rede zu halten... Oha, das hat er nicht kommen sehen! Adriens Nervosität schlägt in Panik um. Aber was, wenn diese Rede das Beste ist, was ihm passieren konnte? In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für «Le Discours».

 

 

SKF-Newsletter September 2021

 

 

Von der Kraft des Wirkens

Ob Frühjahrsputz, Freiwilligenarbeit oder Finanzpolitik – jeder Mensch will sich nützlich fühlen, etwas bewirken. Ob nur für sich selbst oder in für die Gemeinschaft, jede:r von uns kennt das wohlige Gefühl der Erfüllung. Doch was brauchen Menschen, um sich zu verwirklichen und ihr Wirken als sinnstiftend zu empfinden? Zunächst die richtigen Rahmenbedingungen. Dazu gehört das Mitgestaltungsrecht, ein Ideal, das tief in der sozialen DNA und der politischen Kultur der Schweiz verankert ist. In Hinblick auf den synodalen Prozess wird sich zeigen, ob die römisch-katholische Kirche ihren Gläubigen ein echtes Mitspracherecht einräumen wird, denn Frauen werden zwar befragt, die Entscheidungsgewalt liegt aber weiterhin in Männerhand. Alle Getauften müssen sich fragen, welche Kompetenzen sie bei der Glaubensweitergabe haben und wo sie eingeschränkt sind. Ganz anders geht's bei der Frauensession zu: Dort kommen ausschliesslich Frauen zu Wort. Ende Oktober werden sie ihre Forderungen dem Parlament übergeben. So sähe die Schweiz aus, wenn nur Frauen regieren würden.

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

Was die Zertifikatspflicht für SKF-Vereine bedeutet

Seit dem 13. September gilt die ausgeweitete Zertifikatspflicht. Was ist bei Veranstaltungen, Versammlungen und Kursen zu beachten? Auf www.frauenbund.ch fassen wir die wichtigsten Regeln zusammen und bieten Infos, wie z.B. zur App Covid Certificate Check, mit welcher COVID-Zertifikate geprüft werden können.

 

 

 

Verstärkung gesucht

«Nichts ist beständiger als der Wandel», zeigt sich auch auf der SKF-Geschäftsstelle. Christina Meier (Fundraising) wird im Frühjahr 2022 pensioniert. Mirjam Meyer (Finanzen) tritt nach zehn Jahren beim SKF eine neue Herausforderung an. Damit gibt es auf der Geschäftsstelle zwei Vakanzen. Wir freuen uns über Bewerbungen bis zum 14. Oktober, respektive 20. September.

 

 

 

Das ist das Logo des neuen Impulses!

Das Geheimnis um das Logo des neuen Impulses ist gelüftet. «Frauenbande 2.0» katapultiert den Schweizerischen Katholischen Frauenbund in die Zukunft. Unsere Gesellschaft wandelt sich und mit ihr die Rolle der Frau, das Ehrenamt und die Erwartungen an die Kirche. Das spiegelt sich auch im Vereinsleben wider.

 

Wir sind gewappnet für die Veränderung und halten Schritt: Für Freiwilligenarbeit, die inspiriert. Für ein Frauennetzwerk, das auch im Netz sichtbar ist. Für Frauen, die die Welt gestalten – #wirwirkenweiter. Das Logo steht zur Nutzung und Weiterverbreitung per sofort zur Verfügung. Informationen zur Bezeichnung des neuen Impulses sowie erste Termine findet ihr auf der Website «Frauenbande 2.0».

 

 

 

Papst Franziskus lädt ein, sich an der Diskussion über Partizipation und Gemeinschaft in der römisch-katholischen Kirche sowie über ihren Auftrag zu beteiligen. Wir laden alle Interessierten zum SKF-Info-Anlass am 26. Oktober 2021 ein. Der SKF ruft seine Ortsvereine und Kantonalverbände im Bistum Basel dazu auf, Gruppen zu bilden und am synodalen Prozess teilzunehmen. Am SKF-Info-Anlass können in Begleitung von Simone Curau-Aepli (Präsidium) und Katharina Jost Graf (Vizepräsidium) Fragen diskutiert und die Antworten in die Umfrageplattform zum synodalen Prozess eingegeben werden. Alles rund um den synodalen Prozess im Bistum Basel gibt es auf www.wir-sind-ohr.ch.

 

 

 

Politische Rechte für Ausländer:innen

Nationales Stimm- und Wahlrecht für Menschen ohne Schweizer Pass nach fünf Jahren Aufenthalt – unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Das fordert die vom SKF und den Evangelischen Frauen Schweiz (EFS) organisierte Kommission für Einwohner:innenstimmrecht im Rahmen der Frauensession 2021.

 

 

 

*Kurse, die mit einem Sternchen markiert sind, gehören zur modularen Weiterbildung «Führungskompetenz Vereinswesen». Eine Übersicht aller Kurse findest du hier.

 

 

 

Für die Vereinsführung gewappnet

Was sind die wichtigsten Punkte in den Vereinsstatuten und welche Funktion nehmen sie ein? Was gibt es bei einer Statutenrevision zu bedenken? SKF-Mitglied Erika Herger besuchte den Kurs «Vereinsstatuten, das Salz in der Suppe» und ist nun für die anstehende Statutenänderung bestens vorbereitet, sagt Erika im Erfahrungsbericht.

 

 

 

Lockdowns und Hoffnung

Die Schutzmassnahmen verlegen das Leben in Indien in den virtuellen Raum, sofern die Zutrittshürden mit entsprechendem Gerät und Netzzugang überwindbar sind. Wie bestehende Netzwerke in der Pandemie helfen und eine neue Dynamik aufkommen lassen, davon berichten die beiden Konsulentinnen des Elisabethenwerks.

 

 

 

September-Frucht bereit zum Pflücken

Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregungen im September pflanzte Stefanie Bretscher, Heil- und Sozialpädagogin mit Freude am Fotografieren. Ihr Beitrag widmet sich der Fülle.

 

 

 

Allianz Glaubwürdig Katholisch

Sie ist katholisch, weiblich und homosexuell. Und sie will die katholische Kirche zu mehr Gleichberechtigung führen: Die Bernerin Mentari Baumann (28) ist ab Dezember Geschäftsleiterin der «Allianz Gleichwürdig Katholisch».

 

 

 

Gott liebt vielfältig und wir auch

Seit ich offen damit umgehe, dass ich gläubige Katholikin und lesbisch bin, vertrauen mir viele queere Menschen ihre Geschichten mit der Kirche an. Sie erzählen, wie ihre Eltern sie ablehnen, weil sie denken, für Gott sei Homosexualität eine Sünde. Tief treffen mich auch die Geschichten, in denen queere Menschen jahrelang versuchen, ihre Identität wegzubeten. Und dann zum Schluss kommen, dass Gott sie verlassen hat. Oder dass Gott gar nicht existiert, schreibt Mentari Baumann im SKF-Blog.

 

 

 

 

Neue Vorstandsfrauen in Kantonalverbänden

Unser Willkommensgruss geht in den Thurgau, nach St.Gallen, Schaffhausen und Basel-Stadt: Überall dort begrüssen wir neue Vorstandsfrauen, samt ihrer Visionen für das SKF-Netzwerk. Seid ihr noch auf der Suche nach neuen Ehrenamtlichen? Tipps für die Suche findet ihr in der Broschüre Standortbestimmung für Frauenvereine.

 

 

 

30 Jahre Engagement für Mittel-Osteuropa

In der Aufbruchsstimmung nach dem Mauerfall und dem Zusammenbruch kommunistischer Regime gründete der SKF die Arbeitsgruppe Frauenkontakte Ost-West-Europa. Mit einem herzlichen Dankeschön würdigt der Frauenbund die FOWE-Frauen, die nochmals auf ihren langjährigen Einsatz zurückblicken.

 

 

 

Sorgearbeit ins Zentrum der Wirtschaft

Am 4. September wurde die Siebte Schweizer Frauen*Synode im kleinen Rahmen gefeiert, der Stationenweg «Wirtschaft ist (kein) Spaziergang» begangen und fordern Wirtschaft und Politik dazu, die sich an der Sorge füreinander und der Welt zu orientieren.

 

 

 

Frauenbund Obwalden veranstaltet einen Zirkus

Der Frauenbund Obwalden gehört zur Trägerschaft für eine Zirkuswoche, die alle zwei Jahre in den Herbstferien durchgeführt wird. 120 Kinder und Jugendliche erarbeiten mit Hilfe von Zirkusprofis ein Zirkusprogramm und führen es anschliessend auf. Dieses Engagement wird nun mit einem 20'000 Franken starken Förderpreis ausgezeichnet!

 

 

 

 

 

 

Marias leuchtender Kern

Simon Stephens, einer der grossen Gegenwartsdramatiker, holt den Mythos um die Marienfigur in unser Jahrhundert und ins Luzerner Theater: Seine Maria ist allerdings keine Heilige, sondern eine 18-jährige Frau, eigentlich noch ein Kind, das selber ein Kind erwartet. Wenn die Figuren im Stück nicht an einen Gott glauben können, der sie aus ihrer Einsamkeit erlöst – woran können sie sich dann festhalten? Das Stück zeigt auf die spirituelle Lücke in heutigen Biografien und die Sehnsucht danach, einen Ersatz zu finden. «Maria», bis 10. Oktober im Luzerner Theater.

 

 

 

Wir Kinder aus Regenbogenfamilien

Wie ist es, bei zwei Vätern aufzuwachsen? Die 17-jährige Natalia della Valle nervt diese Frage. Auch der 26-jährige David Friedli musste sich immer wieder für seine zwei Mütter erklären. Kinder aus Regenbogenfamilien müssten sich immer wieder outen, erzählen beide. Nicht für die eigene Sexualität, sondern die der Eltern. Bevor wir über die «Ehe für alle» abstimmen, wird auf vielen Kanälen heiss über das «Kindswohl» diskutiert. Input-Redaktorin Sabine Meyer will nicht über die Kinder homosexueller Eltern sprechen, sondern mit ihnen.

 

 

 

Kapitän Jakob Störr ist auf Landgang. In einem Café verkündet er, er werde die nächste Frau heiraten, die das Lokal betritt. Es ist Lizzy, eine undurchschaubare Schönheit. Überraschenderweise ist sie mit Störrs Vorschlag einverstanden – doch sein Glück bleibt nicht lange ungetrübt. Immer wieder ist er wochenlang auf hoher See und fragt sich, was die lebenslustige Lizzy wohl treiben mag, wenn er nicht da ist. Der Kapitän verirrt sich zunehmend in einem Labyrinth aus Leidenschaft und Eifersucht, ist zwischen inniger Liebe und Misstrauen hin- und hergerissen. In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für «Story of My Wife».

 

 

SKF-Newsletter August 2021

 

 

Vor Gott und dem Gesetz sind alle Menschen gleich

Sollte man zumindest meinen. Vor 50 Jahren hat die Schweiz sich für mehr Demokratie entschieden und Frauen nach langem Kampf um Gleichstellung den Weg zur Wahlurne frei gemacht. Wer rastet, der rostet. Das besagt eine alte Redensart.

Damit unsere Demokratie nicht einrostet, sind wir aufgefordert, uns wachsam zu fragen, ob wir dem Gleichheitsversprechen gerecht werden. Im 2021 feiern wir mit dem 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts die Beseitigung eines grossen Demokratiedefizits. Ist dieses Jahr nicht regelrecht prädestiniert dazu, die gesetzliche Gleichstellung homosexueller Menschen zu sichern und die politischen Rechte von Ausländer:innen zu stärken?

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

(Einzel)Mitglieder des SKF im Bistum Basel gefragt

Papst Franziskus will möglichst viele der weltweit 1.4 Milliarden Katholik:innen in die Kirchenentwicklung einbeziehen, davon auch 1.1 Millionen Gläubige des Bistums Basel. SKF-Mitglieder aus dem Bistum Basel haben die Möglichkeit, den Weg der Erneuerung so aktiv mitzugestalten. Wir laden alle Mitglieder, insbesondere Einzelmitglieder, zum SKF-Info-Anlass am 26. Oktober von 18 - 20 Uhr ein. Im Anschluss werden wir gemeinsam in Kleingruppen an der Befragung teilnehmen.

 

 

 

Wir sagen Ja zur «Ehe für alle»

Der Verbandsvorstand des SKF spricht sich seit 2001 öffentlich für eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare aus. Wir befürworten die Samenspende für lesbische Paare. Regenbogenfamilien sollen rechtlich abgesichert sein. Deshalb sollen homosexuelle Paare Zugang zum Stiefkind- und Volladoptionsverfahren erhalten. Die «Ehe für alle» entspricht unserer Vision von einer gerechten Welt.

 

 

 

Die «Ehe für alle» vollzöge sich im Rahmen des geltenden Rechts, wie SKF-Mediensprecherin Sarah Paciarelli in der SRF Tagesschau darlegt. Das bedeutet, dass Leihmutterschaft und Eizellenspende weiterhin verboten bleiben. Beides ist in der Schweiz in per Verfassung verboten

 

 

 

Einladung zum Info(halb)tag

Neu im Vorstand? Gratulation! Du bist Teil eines grossen Netzwerks, das über 120‘000 Frauen umfasst. Die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle freuen sich darauf, dich am Info(halb)tag am 24. September kennenzulernen, aufzuzeigen mit welchen Dienstleistungen der SKF dich in deiner Vorstandsarbeit unterstützt und sich mit dir auszutauschen. Anmeldung bis 10. September.

 

 

 

Wir suchen eure liebste 1. August-Predigt!

«Helvetia predigt» rief Frauen dazu auf, für den 1. August Predigten zu schreiben und zu halten. Am 28. Oktober werden diese nun im Rahmen von «Zürich liest» in der St. Anna-Kapelle von einer Schauspielerin gelesen. Habt ihr am 1. August eine tolle Predigt gehört – oder selber gehalten? Schreibt ein Mail an info@stiftung-eg.ch.

 

 

 

*Kurse, die mit einem Sternchen markiert sind, gehören zur modularen Weiterbildung «Führungskompetenz Vereinswesen».

 

 

 

Was sind die Aufgaben eines Vereinsvorstands? Wie gestalte ich Sitzungen, Generalversammlungen und Statuten? Tanja Ziegler, Vorstandsmitglied des Katholischen Frauenbundes Zug, besuchte den Kurs «Vereinsführung planen und organisieren». Sie lernte die Aufgaben und Pflichten des Vorstandes noch besser kennen und erlangte Kompetenzen, die sie ihr Amt mit Souveränität und Freude ausüben lassen.

 

 

 

«Schöpfung und Wandel» nötiger als je zuvor

Der Weltklimarat präsentierte jüngst den Klimabericht 2021, dem siebenjährige Forschung vorausging. Die Befunde sind alarmierend. Es liegt an uns, den Wandel anzustossen, der zur Rettung der Schöpfung nötig ist. Dies können wir auch als Freiwillige in unseren Vereinen. Mehr dazu in der Ideensammlung.

 

 

 

Indien ist eines der Länder, in welchem das Elisabethenwerk wirkt. Rund zwei Millionen Menschen werden täglich in dem Land, das mit der Delta-Variante zu kämpfen hat, gegen Covid-19 geimpft. Viele Menschen leiden unter Hunger und Mangelernährung, weshalb Projetpartner:innen des Elisabethenwerks Lebensmittel verteilten. Die neusten Informationen über die Situation im Projektland Indien.

 

 

 

600 Frauen waren zum «Frauenrütli» eingeladen und feierten das 50-jährige Frauenstimmrecht der Schweiz. Gestaltet wurde der Grossanlass von verschiedenen Frauenorganisationen, auch vom SKF. Karin Ottiger gehört zu den Organisatorinnen und erklärt die Idee des «Frauenrütli».

 

SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli gefiel besonders, wie ungezwungen sich die Bundesrätinnen Amherd und Sommaruga unter die Frauen mischten. Auch Lotta (10) und Sophia (11) legten einen starken Auftritt hin. «Wir nehmen eure Wünsche mit in den Bundesrat», versprachen die Bunderätinnen Amherd und Sommaruga.

 

 

 

Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregungen im Juli pflanzte Jacqueline Keune. Den Inspirationstext «Das Land erben» schrieb sie im Rahmen der ökumenischen Aktion «Helvetia predigt!». Für den August säte Noemi Honegger ihre Gedanken zum Thema Heimat aus.

 

 

 

Kontaktdaten easy erfassen

Seit dem 26. Juni gibt es bei Sport- und Kulturanlässen (wozu auch Vereinsanlässe zählen) keine Einschränkungen wegen Corona mehr. Einzig bei Anlässen in Innenräumen müssen die Kontaktdaten von Teilnehmer:innen aufgenommen werden. Dazu gibt es nun neu eine praktische Check-in-Funktion bei der SwissCovid-App. Auf unserer Website gibt's die wichtigsten Regeln und Vorgaben für unseren Verband.

 

 

 

Vom Affen zum Menschen zur Frau zum Genderstern: Eine Mondlandung

Sascha hiess nicht immer Sascha, aber jetzt heisst Sascha so. Im neuesten SKF-Blog beschreibt Sascha Rijkeboer eindrücklich, was passieren kann, wenn wir unsere Sprache als das begreifen, was sie ist: ein mächtiges Instrument – für Frauen ebenso wie für non-binäre Menschen. Und warum diese Erkenntnis die Mondlandung des 21. Jahrhunderts ist.

 

Work-Life-Balance und Freiwilligenarbeit

Unser Alltag ist meist gut gefüllt mit Aufgaben: Haushalt, Betreuungs- und Erwerbsarbeit. Ausgleich und Erholung sind wichtig. Dies kann auch ein Engagement im Verein leisten, findet SKF-Vorstandsfrau Fabienne Roos.

 

Ratgeber für Betreuende

Die Betreuung von Nahestehenden ist eine Herausforderung. Urs Winter-Pfändler hat genau darüber einen kompakten Ratgeber geschrieben, der in der 6. Auflage bestellbar ist. Weshalb uns das Thema gerade jetzt so beschäfigt, schreibt der Psychologe im SKF-Blog.

 

 

 

 

Die Sehnsucht nach Begegnungen...

... ist durch Corona gewachsen. Vereinsanlässe sind ideal, um Gemeinschaft zu feiern: Filmstudio statt klassische Delegiertenversammlung – Merice Rüfenacht (AKF) berichtet, wie es zur filmreifen Aktion kam. Regula Heuberger Häfliger (SKF Luzern) empfiehlt den neuen Frauenstadtrundgang in Luzern. Habt ihr auch Ideen für das Vereinsleben?

 

 

 

 

 

 

Tipps und Veranstaltungen rund um Klimaschutz

Du findest, Klimaschutz ist kompliziert und eher das Metier von Politiker:innen und Energiekonzernen? Das muss nicht sein! Mit den 10 Tipps für den Alltag vom WWF kannst du ganz einfach ein:e echte:r Klimaschützer:in sein. In der Zürcher Bullingerkirche findet vom 18. bis 15. September die Schöpfungswoche statt, eine Veranstaltungsreihe zu Klima, Tier und Mensch.

 

 

 

Aharon ist Mitte fünfzig. Das Zentrum seines Lebens ist sein autistischer Sohn Uri, um den er sich seit der Trennung von seiner Frau allein kümmert. Uri ist fast erwachsen, doch Aharon versucht noch immer, seinen Sohn zu behüten und ihm bei der Bewältigung alltäglicher Herausforderungen zu helfen. Die beiden leben in ihrer eigenen Welt, im eigenen Tempo und nach eigenen Gewohnheiten. Allmählich ist es Zeit, dass Uri unabhängiger wird: Er soll in ein spezialisiertes Heim. In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für «He we are».

 

 

 

Schweizer Heldinnen an der Fassade des Bundeshauses

In knapp 20 Minuten lässt die Projektion «Hommage 2021» multimedial und mehrsprachig Frauen mit einer Illumination des Bundeshauses zu Wort kommen, die den stetigen Kampf um ihre zivilen und politischen Rechte geführt haben. Die Panorama-Projektion auf dem Berner Bundesplatz wird bis zum 13. August jeden Abend um 21:15 und 22:00 Uhr gezeigt. Der Eintritt ist frei.

 

 

SKF-Newsletter Juni 2021

 

 

Der Sommer der Frauen

In der zweiten Jahreshälfte dreht sich alles um die Frau! Mit der ökumenischen Aktion «Helvetia predigt!» machen wir Frauen in den Kirchen sichtbar, an der Frauensession 2021 erarbeiten wir Forderungen an das Parlament und am Frauenrütli feiern wir den Nationalfeiertag bunt, musikalisch, theatralisch, fröhlich und selbstbewusst im Zeichen der Frau. Mit einem starken Text der Theologin Jacqueline Keune stimmen wir uns schon jetzt auf den Sommer der Frauen ein.

Im Juli geht unser Newsletter in die Sommerpause. Auf www.frauenbund.ch, auf Facebook und Twitter gibt es auch in der Somemrpause News rund um den Verband.

Herzliche Grüsse, schöne Ferien und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

P.S. Die Frauen der SKF-Geschäftsstelle kehren ab dem 1. Juli aus dem coronabedingten Homeoffice zurück. Hier findet ihr Informationen zu den neuesten Lockerungen des BAG und was das für den SKF bedeutet.

 

 

 

Frischer Wind im SKF

Eigentlich wäre nach neun Jahren Schluss, doch die SKF-Mitglieder schicken Präsidentin Simone Curau-Aepli in die Verlängerung. Ein letztes Mal darf sie 2022 antreten und für drei weitere Jahre im Amt der Präsidentin kandidieren. Zwei 30-jährige Frauen, Karin Weber und Fabienne Roos, verstärken künftig den Vorstand. Für frischen Wind sorgt auch die neue Co-Geschäftsleitung.

 

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Miriam Christen-Zarri (Vorstand) Danielle Cotten und Karin Ottiger (Co-Geschäftsleitung), Fabienne Roos (Vorstand). Hintere Reihe (v.l.n.r.) die Vorstandsfrauen Iva Boutellier, Katharina Jost Graf, Simone Curau-Aepli und Karin Weber.

 

 

 

Frauen legen die Heilige Schrift aus

Frauen sollen am Sonntag, 1. August 2021, predigen. Wir haben reformierte, christkatholische und römisch-katholische  Predigerinnen gefragt, weshalb sie an der Aktion teilnehmen. Ohne Frauen käme die Seelsorge zum Erliegen. Mit «Helvetia predigt!» werden Frauen in der Kirche sichtbar gemacht und die Kirche so gezeigt, wie sie ist: divers.

 

 

 

Gewaltprävention in der Freiwilligenarbeit

Die Ortsvereine des SKF leisten wichtige Sorgearbeit in den politischen Gemeinden und Pfarreien. Der SKF hat Dokumente erarbeitet, die SKF-Freiwillige für das Thema «Grenzverletzung und sexualisierte Gewalt» sensibilisieren. Dazu gehört auch ein Dokument zum Umgang mit den Leitlinien von Bistümern und Landeskirchen zur Prävention sexueller Übergriffe. Zu den Dokumenten.

 

 

 

Ja zur Ehe für alle

Der Verbandsvorstand des Schweizerischen Katholischen Frauenbunds spricht sich seit 2001 öffentlich für eine Öffnung der zivilen und kirchlichen Ehe für gleichgeschlechtliche Paare aus. Wir befürworten die Samenzellspende für lesbische Paare. Queere Familien und ihre Kindsbeziehungen sollen rechtlich abgesichert sein. Deshalb sollen Paare sollen Zugang zum Stiefkind- sowie zum Volladoptionsverfahren erhalten.

 

 

 

«Wir brauchen einen neuen Fruchtbarkeitsbegriff»

Im Mai 2021 segnete Meinrad Furrer schwule und lesbische Paare öffentlich – kurz nachdem der Vatikan mit einem Segnungsverbot gleichgeschlechtlicher Liebe für Empörung sorgte. Sarah Paciarelli traf den Seelsorger in Zürich, wo sich die beiden über Liebe, Sexualität und katholische Realitäten austauschten.

 

 

 

make up! Schöpfung und Wandel

Beim «Impuls vorm Mittag» am 19. Juni haben wir in einem Vormittagsprogramm mit der sanu future learning ag Klimaschutzansätze für die Freiwilligenarbeit in unseren Vereinen erarbeitet. Die so entstandene Ideensammlung wird demnächst hier publiziert. make up! Schöpfung und Wandel gilt bis Herbst 2022. Dann folgt der neue Impuls, dessen Namen wir euch schon bald verraten. Bleibt gespannt!

 

 

 

Mutationen erschweren die Lage

Bolivien sieht sich mit der dritten Coronawelle und der Gamma-Variante konfrontiert.Trotzdem können Kinder abwechslungsweise wieder zur Schule, Onlineunterricht ist für viele unmöglich. Einen neuen Lockdown gibt es in Uganda, das aufgrund der Delta-Variante wieder steigende Infektionszahlen verzeichnet. Mehr über Situation in den Projektländern des Elisabethenwerks.

 

 

 

 

Mehr Wissen zu digitalen Kommunikationsmitteln

Margrit Kunz-Bürgler, Vorstandsfrau beim Frauenbund Basel-Stadt, besuchte den Online-Kurs «Kommunikation und Social Media». Sie empfiehlt den Kurs allen, die mit Sozialen Medien noch wenig vertraut sind und lernen möchten, sie sinnvoll einzusetzen. Mehr über ihre Erfahrungen.

 

 

 

Für das Ausländer:innenstimmrecht

Die Kirchen erteilen Nicht-Schweizer:innen innerhalb landeskirchlicher Strukturen schon heute das Stimm- und Wahlrecht. Am Sonntag stimmt Schwyz darüber ab. Rund 2 Millionen Ausländer:innen leben in der Schweiz – ohne politische Rechte. SKF und EFS fordern deshalb das Stimmrecht für Ausländer:innen.

 

 

 

Mehr als ein Spaziergang

Ein Blick in die Vergangenheit von Sursee und auf die wichtigsten Lebensthemen. Dies bietet die Frauen*synode beim Stadtrundgang mit 15 Stationen. Der zeigt, dass Care, wie die Sorge für sich selbst und für die Welt, nötig ist. Ein Einblick, wie die Führung gebucht oder als Vereinsanlass im eigenen Ort durchgeführt werden kann.
 

 

 

 

Juni-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen dieses Monats pflanzte Elisabeth Bernet. Mit ihrem Gedicht schickt sie uns hinaus in die Weite, in die Natur, in die Freiheit. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Gebetsaufruf für die Schöpfung

Höchstwahrscheinlich geht es euch wie Angela Capelli und anderen Christ:innen. Die SKF-Frau aus Graubünden macht sich Sorgen um die Schöpfung. Aus diesem Grund hat sie einen Gebetsaufruf verfasst. Sie betet dafür, dass das menschliche Handeln der Zukunft der Schöpfung dienen mag.

 

 

 

Mit Wandel den Staub wegwirbeln

Für die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (RKZ) war das coronabedingte Warten auf das Treffen zu «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung» mit der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) schwierig. Dass der persönliche Austausch wertvoll ist, darin waren sich anschliessend alle einig. Renata Asal-Steger berichtet im neusten Blogbeitrag über die Begegnung, Stolpersteine und was es für den weiteren Weg braucht.

 

 

 

 

Vereinsverwaltung leicht gemacht

Mit der neuen Zusammenarbeit von ClubDesk und SKF wird die Vereinsarbeit einfacher. ClubDesk bietet Lösungen von der Buchhaltung bis zur Mitgliederverwaltung und vieles mehr. Alle SKF Mitgliedervereine profitieren von einem Rabatt im ersten Jahr. Mehr über das Angebot.

 

 

 

Die erste Qu(elle) dieses Jahres ist druckfrisch

Die neuste Ausgabe der SKF-Verbandszeitschrift zeigt auf, was 45 Jahre Solidaritätsfonds für Mutter und Kind bewirkten, wie die Online-Kurse des SKF ankommen und wie der Katholische Frauenbund Schaffhausen mit Gelassenheit und Gottvertrauen der Vereinsauflösung entkam. Als Highlight gibt es die Anleitung zu gendersensibler Sprache.

 

 

 

Stricken für die Verbundenheit

Auch zu Hause können sich die Frauen gemeinschaftlich verbunden fühlen. So lud der KFB Katholischer Frauenbund Zürich dazu ein, Wollblätze zu stricken. Einfarbig, bunt oder gemustert entstehen Unikate, die als Kinder- oder Rollstuhldecken der Beratungsstelle «tandem» überreicht werden. Habt ihr auch Ideen für das Vereinsleben?

 

 

 

 

 

 

Der erste Laudato si’-Garten der Deutschschweiz

Der Garten im Kloster Fahr lädt ein zu einem achtsamen, meditativen Rundgang mit einer Mischung aus Pflanzen, Kunst von zwei Fahrer-Schwestern und Zitaten von Silja Walter im Kontext von Laudato si. Der Garten kann frei besucht werden, zudem werden auch Führungen angeboten.

 

 

 

Rosa hat genug! Als Schneiderin hat sie bis zum Umfallen gearbeitet, sich zudem ständig um ihren Vater, um die Kinder ihres Bruders und um die Katze ihrer Freundin gekümmert. Und jetzt hat ihr Vater auch noch beschlossen, bei ihr einzuziehen. Knall auf Fall verlässt Rosa Valencia, um in einem kleinen spanischen Küstenort ihren Traum zu erfüllen. In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für den Film. Mehr über «La Boda de Rosa» erfahren.

 

 

 

Dorothee Wyss in Flüeli-Ranft

Dorothee Wyss war die starke Frau an der Seite von Niklaus von Flüe. Dieses Jahr legt der Förderverein den Fokus auf ihre Geschichte, sie kann in einem Rundgang in Flüeli-Ranft, im Museum Bruder Klaus Sachseln und auch in einem neuen Leseheft erfahren werden.

 

 

SKF-Newsletter Mai 2021

 

 

Den Mutigen gehört die Welt

 Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
  den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
  und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

So lautet die erste Strophe des Gelassenheitsgebetes. Am 13. Juni haben wir die Chance, etwas zu bewegen, indem wir über das revidierte CO-Gesetz abstimmen. Die christlichen Frauendachverbände EFS und SKF rufen ihre rund 150'000 Mitglieder und alle Menschen guten Willens dazu auf, am 13. Juni mit Ja zu stimmen. Wir verbrauchen in der Schweiz überproportional viel klimaschädliches CO. Unser zu grosser ökologischer Fussabdruck hat für den globalen Süden dramatische Folgen. Am 13. Juni können wir die Welt verändern, ganz gelassen, mithilfe eines Stimmzettels.

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

Wir sagen Ja zum revidierten CO-Gesetz und rufen SKF-Frauen dazu auf, am 13. Juni mit für Klimagerechtigkeit zu stimmen.

 

 

 

Hohe Beteiligung an schriftlicher Abstimmung

Wie schon 2020 konnte die Delegiertenversammlung nicht in üblicher Form stattfinden – aber abstimmen geht auch schriftlich. Die am 17. Mai ausgezählten Stimmen offenbarten eine grosse Beteiligung. Die Resultate zum Nachlesen.

 

 

 

Bundesrätin Viola Amherd würdigt SKF

Das SKF-Forum 2021 wurde live aus dem Auditorium der Luzerner Zeitung gestreamt. Zum Auftakt begrüsste Katholikin und Bundesrätin Viola Amherd die Teilnehmer:innen des Online-Events. In einem Grusswort an die SKF-Frauen würdigte sie ihre wertvolle Freiwilligenarbeit. 

 

 

 

Neue Gesichter im Vorstand

Fabienne Roos und Karin Weber sind neu im Verbandsvorstand. Beide sind für die Vorstandsarbeit durch ihre Ausbildungen und beruflichen Erfahrungen bestens darauf vorbereitet. Beide sind engagierte Freiwillige und seit Kindesbeinen in SKF-Vereinen aktiv.

 

Wir freuen uns über die kompetenten Neuzugänge und freuen uns auf die Sicht- und Herangehensweisen der Luzernerinnen, die den SKF gemeinsam mit dem Vorstandsteam in die Zukunft führen werden. Mehr über die beiden Vorstandsfrauen.

 

 

 

Auf ein Gespräch mit Danielle Cotten

Seit April wirkt Danielle Cotten als neue Co-Geschäftsleiterin beim SKF. Welche Visionen ihr für den SKF vorschweben und welche Kompetenzen das Energiebündel mitbringt, erfahrt ihr im Porträt.

 

 

 

Die neue Co-Geschäftsleitung stellt sich in einer Videobotschaft an die SKF-Mitglieder vor. Karin Ottiger und Danielle Cotten zeigen auf, was das grosse Freiwilligennetzwerk SKF ausmacht und warum frau sich ab und zu ein Gelato gönnen sollte.

 

 

 

«Impuls vorm Mittag» am 19. Juni

Meldet euch jetzt zum «Impuls vorm Mittag» an. In einem Vormittagsprogramm mit der sanu future learning ag erarbeiten wir Klimaschutzansätze für unsere Region und unsere Freiwilligenarbeit. Bis dahin widmen wir uns der Schöpfung mit der Kräuterkampagne. Samstag, 19. Juni, 9.00 - 11.30 Uhr, via Zoom.

 

 

 

Mehr Wissen zu Führungshaltung

Claudia Käslin, Vorstandsfrau der Frauengemeinschaft Ennetmoos, besuchte den Online-Kurs «Führungskompetenz». Seither übernimmt sie mehr Führungsverantwortung und schätzt den SKF noch mehr als ein Netzwerk, das Rückhalt bietet. Mehr über ihre Erfahrungen.

 

 

 

Neue Kurse im Juni

Was muss ich bei der Revision beachten? Wie kann ich selbstsicher auftreten? Wie stärke ich meine Führungshaltung? Was macht eine Aktuarin? Welche Kompetenzen braucht es für motivierende Führung? Wie gestalte ich Frauengottesdienste? Welche Rechte und Pflichte regeln Statuten? Diese Kurse erwarten euch im Juni. Zum gesamten SKF-Bildungsangebot

 

 

 

Ansturm auf die Frauensession

Einen Monat lang hatten Frauen aus der ganzen Schweiz Zeit, sich für die Frauensession 2021 anzumelden. Nach Ende der Anmeldefrist sind die Resultate höchst erfreulich: über 1'400 Frauen haben sich als Kandidatinnen registriert, rund 12‘000 als Wählerin. Darüber berichtete auch die Tagesschau.

 

 

 

Christkatholikinnen mit an Bord

Laut katholischem Kirchenrecht dürfen in Eucharistiefeiern ausschliesslich zum Priester geweihte Männer predigen. Mit «Helvetia predigt!» rufen Kirchenfrauen dazu auf, die Sonntagspredigt am 1. August Frauen zu übertragen. Neu wird «Helvetia predigt!» von Chriskatholikinnen mitgetragen. Auch in Deutschland setzen Katholikinnen mit dem «Predigerinnentag» ein Zeichen.

 

 

 

Wirtschaft ist (kein) Spaziergang

Die Schweizer Frauen*synode regt zum Nach- und Weiterdenken unserer Wirtschaft an. Ab dem 22. Mai beleuchten 15 Stationen in Sursee das Phänomen Wirtschaft über den Stadtrundgang, welcher als Führung gebucht oder auf eigene Faust begangen werden kann.
 

 

 

 

Einzeln, aber nicht allein

Mit einer Einzelmitgliedschaft beim SKF stärkst du nicht nur ein Frauennetzwerk, das sich für die Rechte von Frauen einsetzt, sondern auch die Schweizer Freiwilligenlandschaft. In unserer neuen Serie stellen sich Einzelmitglieder vor – und weshalb sie dem SKF beigetreten sind. Den Anfang macht Eliane Fröhli (23), Medizinstudentin.

 

 

 

Tabuthema Fehlgeburt

Jede fünfte Schwangerschaft in der Schweiz endet durch eine Fehl- oder Totgeburt. Vom Umgang mit der Trauer handelt der (mit Abstand meistgelesene) SKF-Blogartikel von Theologin Silvia Huber. Eltern trauern unterschiedlich, zeigt auch die Sendung «Input» von SRF3. In Neuseeland erhalten betroffene Eltern neuerdings drei Tage bezahlten Trauerurlaub.

 

 

 

Mai-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen dieses Monats pflanzte Rita Cavelti. Ihr Text befasst sich mit Erneuerung und Zuversicht in nicht ganz einfachen Zeiten. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Manchmal muss frau improvisieren

Aus der Richterwiler Feier für Senior:innen wurde ein stimmungsvoller Kartengruss, die Frauengemeinschaft St. Germann lud ihre Mitglieder mit Basteleien zur Wallfahrt zum Ich ein. Die Pandemie stellt das Vereinsleben vor Herausforderungen, die mit Kreativität gemeistert werden können. Habt ihr auch Ideen?

 

 

 

Indien von Covid-Ansteckungen überrollt

Rasant schnellten in Indien die Infektionszahlen in die Höhe. Glücklicherweise kann die Projektarbeit des Elisabethenwerks mehrheitlich weitergeführt werden, auch wenn erste Projektmitarbeiter:innen selbst von Covid betroffen sind. Mehr über die Covid-Situation in den Projektländern des Elisabethenwerks.

 

 

 

Ist jedes Menschenleben gleich viel wert?

Die Theologin und Psychologin Dorothee Wilhelm machte sich lange Gedanken, wie sie Gefüchtete unterstützen könnte. Der Einsatz aus Lesbos konfrontierte sie mit der Frage der Gleichwertigkeit aller Menschen. Ihre Erlebnisse schildert sie im SKF-Blogbeitrag.

 

 

 

 

Über die vielen Gesichter der Liebe

«Wenn eine Ordensfrau einen biblischen Vers an ihrer Zimmertüre aufhängt, der von der Liebe spricht, dann meint sie damit die Agape, nicht den Eros.» In der Radiopredigt vom Sonntag, 16. Mai begab sich Silvia Huber, SKF-Beauftragte für Theologie, auf Spurensuche. Zum Nachhören auf SRF Kultur und Radiopredigt.ch.

 

 

 

 

 

 

Was wäre, wenn? 

Wenn das Frauenstimmrecht schon früher ein­geführt worden wäre ­­– wie sähe die Schweiz in Sachen Mutterschutz und Vereinbarkeit von Erwerbs-, Haus- und Familienarbeit aus? Über diese und weitere Fragen referiert und diskutiert die Historikerin Elisabeth Joris. Anmeldung bis 24. Mai 2021.

 

 

 

Für die wohlhabende Familie Wegmeister-Gloor war nach dem Schlaganfall des betagten Familienoberhaupts Josef klar: Die Polin Wanda wird eingestellt, um ihn im Familienanwesen am See rund um die Uhr zu betreuen. In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für die Komödie.