Neues aus dem SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund


SKF-Newsletter Juni 2021

 

 

Der Sommer der Frauen

In der zweiten Jahreshälfte dreht sich alles um die Frau! Mit der ökumenischen Aktion «Helvetia predigt!» machen wir Frauen in den Kirchen sichtbar, an der Frauensession 2021 erarbeiten wir Forderungen an das Parlament und am Frauenrütli feiern wir den Nationalfeiertag bunt, musikalisch, theatralisch, fröhlich und selbstbewusst im Zeichen der Frau. Mit einem starken Text der Theologin Jacqueline Keune stimmen wir uns schon jetzt auf den Sommer der Frauen ein.

Im Juli geht unser Newsletter in die Sommerpause. Auf www.frauenbund.ch, auf Facebook und Twitter gibt es auch in der Somemrpause News rund um den Verband.

Herzliche Grüsse, schöne Ferien und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

P.S. Die Frauen der SKF-Geschäftsstelle kehren ab dem 1. Juli aus dem coronabedingten Homeoffice zurück. Hier findet ihr Informationen zu den neuesten Lockerungen des BAG und was das für den SKF bedeutet.

 

 

 

Frischer Wind im SKF

Eigentlich wäre nach neun Jahren Schluss, doch die SKF-Mitglieder schicken Präsidentin Simone Curau-Aepli in die Verlängerung. Ein letztes Mal darf sie 2022 antreten und für drei weitere Jahre im Amt der Präsidentin kandidieren. Zwei 30-jährige Frauen, Karin Weber und Fabienne Roos, verstärken künftig den Vorstand. Für frischen Wind sorgt auch die neue Co-Geschäftsleitung.

 

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Miriam Christen-Zarri (Vorstand) Danielle Cotten und Karin Ottiger (Co-Geschäftsleitung), Fabienne Roos (Vorstand). Hintere Reihe (v.l.n.r.) die Vorstandsfrauen Iva Boutellier, Katharina Jost Graf, Simone Curau-Aepli und Karin Weber.

 

 

 

Frauen legen die Heilige Schrift aus

Frauen sollen am Sonntag, 1. August 2021, predigen. Wir haben reformierte, christkatholische und römisch-katholische  Predigerinnen gefragt, weshalb sie an der Aktion teilnehmen. Ohne Frauen käme die Seelsorge zum Erliegen. Mit «Helvetia predigt!» werden Frauen in der Kirche sichtbar gemacht und die Kirche so gezeigt, wie sie ist: divers.

 

 

 

Gewaltprävention in der Freiwilligenarbeit

Die Ortsvereine des SKF leisten wichtige Sorgearbeit in den politischen Gemeinden und Pfarreien. Der SKF hat Dokumente erarbeitet, die SKF-Freiwillige für das Thema «Grenzverletzung und sexualisierte Gewalt» sensibilisieren. Dazu gehört auch ein Dokument zum Umgang mit den Leitlinien von Bistümern und Landeskirchen zur Prävention sexueller Übergriffe. Zu den Dokumenten.

 

 

 

Ja zur Ehe für alle

Der Verbandsvorstand des Schweizerischen Katholischen Frauenbunds spricht sich seit 2001 öffentlich für eine Öffnung der zivilen und kirchlichen Ehe für gleichgeschlechtliche Paare aus. Wir befürworten die Samenzellspende für lesbische Paare. Queere Familien und ihre Kindsbeziehungen sollen rechtlich abgesichert sein. Deshalb sollen Paare sollen Zugang zum Stiefkind- sowie zum Volladoptionsverfahren erhalten.

 

 

 

«Wir brauchen einen neuen Fruchtbarkeitsbegriff»

Im Mai 2021 segnete Meinrad Furrer schwule und lesbische Paare öffentlich – kurz nachdem der Vatikan mit einem Segnungsverbot gleichgeschlechtlicher Liebe für Empörung sorgte. Sarah Paciarelli traf den Seelsorger in Zürich, wo sich die beiden über Liebe, Sexualität und katholische Realitäten austauschten.

 

 

 

make up! Schöpfung und Wandel

Beim «Impuls vorm Mittag» am 19. Juni haben wir in einem Vormittagsprogramm mit der sanu future learning ag Klimaschutzansätze für die Freiwilligenarbeit in unseren Vereinen erarbeitet. Die so entstandene Ideensammlung wird demnächst hier publiziert. make up! Schöpfung und Wandel gilt bis Herbst 2022. Dann folgt der neue Impuls, dessen Namen wir euch schon bald verraten. Bleibt gespannt!

 

 

 

Mutationen erschweren die Lage

Bolivien sieht sich mit der dritten Coronawelle und der Gamma-Variante konfrontiert.Trotzdem können Kinder abwechslungsweise wieder zur Schule, Onlineunterricht ist für viele unmöglich. Einen neuen Lockdown gibt es in Uganda, das aufgrund der Delta-Variante wieder steigende Infektionszahlen verzeichnet. Mehr über Situation in den Projektländern des Elisabethenwerks.

 

 

 

 

Mehr Wissen zu digitalen Kommunikationsmitteln

Margrit Kunz-Bürgler, Vorstandsfrau beim Frauenbund Basel-Stadt, besuchte den Online-Kurs «Kommunikation und Social Media». Sie empfiehlt den Kurs allen, die mit Sozialen Medien noch wenig vertraut sind und lernen möchten, sie sinnvoll einzusetzen. Mehr über ihre Erfahrungen.

 

 

 

Für das Ausländer:innenstimmrecht

Die Kirchen erteilen Nicht-Schweizer:innen innerhalb landeskirchlicher Strukturen schon heute das Stimm- und Wahlrecht. Am Sonntag stimmt Schwyz darüber ab. Rund 2 Millionen Ausländer:innen leben in der Schweiz – ohne politische Rechte. SKF und EFS fordern deshalb das Stimmrecht für Ausländer:innen.

 

 

 

Mehr als ein Spaziergang

Ein Blick in die Vergangenheit von Sursee und auf die wichtigsten Lebensthemen. Dies bietet die Frauen*synode beim Stadtrundgang mit 15 Stationen. Der zeigt, dass Care, wie die Sorge für sich selbst und für die Welt, nötig ist. Ein Einblick, wie die Führung gebucht oder als Vereinsanlass im eigenen Ort durchgeführt werden kann.
 

 

 

 

Juni-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen dieses Monats pflanzte Elisabeth Bernet. Mit ihrem Gedicht schickt sie uns hinaus in die Weite, in die Natur, in die Freiheit. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Gebetsaufruf für die Schöpfung

Höchstwahrscheinlich geht es euch wie Angela Capelli und anderen Christ:innen. Die SKF-Frau aus Graubünden macht sich Sorgen um die Schöpfung. Aus diesem Grund hat sie einen Gebetsaufruf verfasst. Sie betet dafür, dass das menschliche Handeln der Zukunft der Schöpfung dienen mag.

 

 

 

Mit Wandel den Staub wegwirbeln

Für die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (RKZ) war das coronabedingte Warten auf das Treffen zu «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung» mit der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) schwierig. Dass der persönliche Austausch wertvoll ist, darin waren sich anschliessend alle einig. Renata Asal-Steger berichtet im neusten Blogbeitrag über die Begegnung, Stolpersteine und was es für den weiteren Weg braucht.

 

 

 

 

Vereinsverwaltung leicht gemacht

Mit der neuen Zusammenarbeit von ClubDesk und SKF wird die Vereinsarbeit einfacher. ClubDesk bietet Lösungen von der Buchhaltung bis zur Mitgliederverwaltung und vieles mehr. Alle SKF Mitgliedervereine profitieren von einem Rabatt im ersten Jahr. Mehr über das Angebot.

 

 

 

Die erste Qu(elle) dieses Jahres ist druckfrisch

Die neuste Ausgabe der SKF-Verbandszeitschrift zeigt auf, was 45 Jahre Solidaritätsfonds für Mutter und Kind bewirkten, wie die Online-Kurse des SKF ankommen und wie der Katholische Frauenbund Schaffhausen mit Gelassenheit und Gottvertrauen der Vereinsauflösung entkam. Als Highlight gibt es die Anleitung zu gendersensibler Sprache.

 

 

 

Stricken für die Verbundenheit

Auch zu Hause können sich die Frauen gemeinschaftlich verbunden fühlen. So lud der KFB Katholischer Frauenbund Zürich dazu ein, Wollblätze zu stricken. Einfarbig, bunt oder gemustert entstehen Unikate, die als Kinder- oder Rollstuhldecken der Beratungsstelle «tandem» überreicht werden. Habt ihr auch Ideen für das Vereinsleben?

 

 

 

 

 

 

Der erste Laudato si’-Garten der Deutschschweiz

Der Garten im Kloster Fahr lädt ein zu einem achtsamen, meditativen Rundgang mit einer Mischung aus Pflanzen, Kunst von zwei Fahrer-Schwestern und Zitaten von Silja Walter im Kontext von Laudato si. Der Garten kann frei besucht werden, zudem werden auch Führungen angeboten.

 

 

 

Rosa hat genug! Als Schneiderin hat sie bis zum Umfallen gearbeitet, sich zudem ständig um ihren Vater, um die Kinder ihres Bruders und um die Katze ihrer Freundin gekümmert. Und jetzt hat ihr Vater auch noch beschlossen, bei ihr einzuziehen. Knall auf Fall verlässt Rosa Valencia, um in einem kleinen spanischen Küstenort ihren Traum zu erfüllen. In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für den Film. Mehr über «La Boda de Rosa» erfahren.

 

 

 

Dorothee Wyss in Flüeli-Ranft

Dorothee Wyss war die starke Frau an der Seite von Niklaus von Flüe. Dieses Jahr legt der Förderverein den Fokus auf ihre Geschichte, sie kann in einem Rundgang in Flüeli-Ranft, im Museum Bruder Klaus Sachseln und auch in einem neuen Leseheft erfahren werden.

 

 

SKF-Newsletter Mai 2021

 

 

Den Mutigen gehört die Welt

 Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
  den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
  und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

So lautet die erste Strophe des Gelassenheitsgebetes. Am 13. Juni haben wir die Chance, etwas zu bewegen, indem wir über das revidierte CO-Gesetz abstimmen. Die christlichen Frauendachverbände EFS und SKF rufen ihre rund 150'000 Mitglieder und alle Menschen guten Willens dazu auf, am 13. Juni mit Ja zu stimmen. Wir verbrauchen in der Schweiz überproportional viel klimaschädliches CO. Unser zu grosser ökologischer Fussabdruck hat für den globalen Süden dramatische Folgen. Am 13. Juni können wir die Welt verändern, ganz gelassen, mithilfe eines Stimmzettels.

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

Wir sagen Ja zum revidierten CO-Gesetz und rufen SKF-Frauen dazu auf, am 13. Juni mit für Klimagerechtigkeit zu stimmen.

 

 

 

Hohe Beteiligung an schriftlicher Abstimmung

Wie schon 2020 konnte die Delegiertenversammlung nicht in üblicher Form stattfinden – aber abstimmen geht auch schriftlich. Die am 17. Mai ausgezählten Stimmen offenbarten eine grosse Beteiligung. Die Resultate zum Nachlesen.

 

 

 

Bundesrätin Viola Amherd würdigt SKF

Das SKF-Forum 2021 wurde live aus dem Auditorium der Luzerner Zeitung gestreamt. Zum Auftakt begrüsste Katholikin und Bundesrätin Viola Amherd die Teilnehmer:innen des Online-Events. In einem Grusswort an die SKF-Frauen würdigte sie ihre wertvolle Freiwilligenarbeit. 

 

 

 

Neue Gesichter im Vorstand

Fabienne Roos und Karin Weber sind neu im Verbandsvorstand. Beide sind für die Vorstandsarbeit durch ihre Ausbildungen und beruflichen Erfahrungen bestens darauf vorbereitet. Beide sind engagierte Freiwillige und seit Kindesbeinen in SKF-Vereinen aktiv.

 

Wir freuen uns über die kompetenten Neuzugänge und freuen uns auf die Sicht- und Herangehensweisen der Luzernerinnen, die den SKF gemeinsam mit dem Vorstandsteam in die Zukunft führen werden. Mehr über die beiden Vorstandsfrauen.

 

 

 

Auf ein Gespräch mit Danielle Cotten

Seit April wirkt Danielle Cotten als neue Co-Geschäftsleiterin beim SKF. Welche Visionen ihr für den SKF vorschweben und welche Kompetenzen das Energiebündel mitbringt, erfahrt ihr im Porträt.

 

 

 

Die neue Co-Geschäftsleitung stellt sich in einer Videobotschaft an die SKF-Mitglieder vor. Karin Ottiger und Danielle Cotten zeigen auf, was das grosse Freiwilligennetzwerk SKF ausmacht und warum frau sich ab und zu ein Gelato gönnen sollte.

 

 

 

«Impuls vorm Mittag» am 19. Juni

Meldet euch jetzt zum «Impuls vorm Mittag» an. In einem Vormittagsprogramm mit der sanu future learning ag erarbeiten wir Klimaschutzansätze für unsere Region und unsere Freiwilligenarbeit. Bis dahin widmen wir uns der Schöpfung mit der Kräuterkampagne. Samstag, 19. Juni, 9.00 - 11.30 Uhr, via Zoom.

 

 

 

Mehr Wissen zu Führungshaltung

Claudia Käslin, Vorstandsfrau der Frauengemeinschaft Ennetmoos, besuchte den Online-Kurs «Führungskompetenz». Seither übernimmt sie mehr Führungsverantwortung und schätzt den SKF noch mehr als ein Netzwerk, das Rückhalt bietet. Mehr über ihre Erfahrungen.

 

 

 

Neue Kurse im Juni

Was muss ich bei der Revision beachten? Wie kann ich selbstsicher auftreten? Wie stärke ich meine Führungshaltung? Was macht eine Aktuarin? Welche Kompetenzen braucht es für motivierende Führung? Wie gestalte ich Frauengottesdienste? Welche Rechte und Pflichte regeln Statuten? Diese Kurse erwarten euch im Juni. Zum gesamten SKF-Bildungsangebot

 

 

 

Ansturm auf die Frauensession

Einen Monat lang hatten Frauen aus der ganzen Schweiz Zeit, sich für die Frauensession 2021 anzumelden. Nach Ende der Anmeldefrist sind die Resultate höchst erfreulich: über 1'400 Frauen haben sich als Kandidatinnen registriert, rund 12‘000 als Wählerin. Darüber berichtete auch die Tagesschau.

 

 

 

Christkatholikinnen mit an Bord

Laut katholischem Kirchenrecht dürfen in Eucharistiefeiern ausschliesslich zum Priester geweihte Männer predigen. Mit «Helvetia predigt!» rufen Kirchenfrauen dazu auf, die Sonntagspredigt am 1. August Frauen zu übertragen. Neu wird «Helvetia predigt!» von Chriskatholikinnen mitgetragen. Auch in Deutschland setzen Katholikinnen mit dem «Predigerinnentag» ein Zeichen.

 

 

 

Wirtschaft ist (kein) Spaziergang

Die Schweizer Frauen*synode regt zum Nach- und Weiterdenken unserer Wirtschaft an. Ab dem 22. Mai beleuchten 15 Stationen in Sursee das Phänomen Wirtschaft über den Stadtrundgang, welcher als Führung gebucht oder auf eigene Faust begangen werden kann.
 

 

 

 

Einzeln, aber nicht allein

Mit einer Einzelmitgliedschaft beim SKF stärkst du nicht nur ein Frauennetzwerk, das sich für die Rechte von Frauen einsetzt, sondern auch die Schweizer Freiwilligenlandschaft. In unserer neuen Serie stellen sich Einzelmitglieder vor – und weshalb sie dem SKF beigetreten sind. Den Anfang macht Eliane Fröhli (23), Medizinstudentin.

 

 

 

Tabuthema Fehlgeburt

Jede fünfte Schwangerschaft in der Schweiz endet durch eine Fehl- oder Totgeburt. Vom Umgang mit der Trauer handelt der (mit Abstand meistgelesene) SKF-Blogartikel von Theologin Silvia Huber. Eltern trauern unterschiedlich, zeigt auch die Sendung «Input» von SRF3. In Neuseeland erhalten betroffene Eltern neuerdings drei Tage bezahlten Trauerurlaub.

 

 

 

Mai-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen dieses Monats pflanzte Rita Cavelti. Ihr Text befasst sich mit Erneuerung und Zuversicht in nicht ganz einfachen Zeiten. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Manchmal muss frau improvisieren

Aus der Richterwiler Feier für Senior:innen wurde ein stimmungsvoller Kartengruss, die Frauengemeinschaft St. Germann lud ihre Mitglieder mit Basteleien zur Wallfahrt zum Ich ein. Die Pandemie stellt das Vereinsleben vor Herausforderungen, die mit Kreativität gemeistert werden können. Habt ihr auch Ideen?

 

 

 

Indien von Covid-Ansteckungen überrollt

Rasant schnellten in Indien die Infektionszahlen in die Höhe. Glücklicherweise kann die Projektarbeit des Elisabethenwerks mehrheitlich weitergeführt werden, auch wenn erste Projektmitarbeiter:innen selbst von Covid betroffen sind. Mehr über die Covid-Situation in den Projektländern des Elisabethenwerks.

 

 

 

Ist jedes Menschenleben gleich viel wert?

Die Theologin und Psychologin Dorothee Wilhelm machte sich lange Gedanken, wie sie Gefüchtete unterstützen könnte. Der Einsatz aus Lesbos konfrontierte sie mit der Frage der Gleichwertigkeit aller Menschen. Ihre Erlebnisse schildert sie im SKF-Blogbeitrag.

 

 

 

 

Über die vielen Gesichter der Liebe

«Wenn eine Ordensfrau einen biblischen Vers an ihrer Zimmertüre aufhängt, der von der Liebe spricht, dann meint sie damit die Agape, nicht den Eros.» In der Radiopredigt vom Sonntag, 16. Mai begab sich Silvia Huber, SKF-Beauftragte für Theologie, auf Spurensuche. Zum Nachhören auf SRF Kultur und Radiopredigt.ch.

 

 

 

 

 

 

Was wäre, wenn? 

Wenn das Frauenstimmrecht schon früher ein­geführt worden wäre ­­– wie sähe die Schweiz in Sachen Mutterschutz und Vereinbarkeit von Erwerbs-, Haus- und Familienarbeit aus? Über diese und weitere Fragen referiert und diskutiert die Historikerin Elisabeth Joris. Anmeldung bis 24. Mai 2021.

 

 

 

Für die wohlhabende Familie Wegmeister-Gloor war nach dem Schlaganfall des betagten Familienoberhaupts Josef klar: Die Polin Wanda wird eingestellt, um ihn im Familienanwesen am See rund um die Uhr zu betreuen. In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für die Komödie.

 

 

 

Frau und Vorsorge 

Nicht selten kommt es bei Frauen beim Thema Vorsorge im Alter zu unangenehmen Überraschungen. Die Vorsorge-Unterschiede bei den Geschlechtern sind noch immer gross. Eine neue Veranstaltungsreihe liefert Frauen Informationen für finanzielle Freiheit im Alter.

Dienstag, 25. Mai 2021, 18.30 – 19.30 Uhr
Rentenalter 65 für Frauen - Zurück in die Zukunft

Dienstag, 8. Juni 2021, 18.30 – 19.30 Uhr
Mythen, Fakten und Lösungsansätze rund um die Vorsorgelücke von Frauen

 

 

 

Begegnunen im Online-Café

Trauercafé, Schreibcafé, Seniorencafé und der Austausch für Angehörige kranker Familienmitglieder. Solche Angebote gibt es normalerweise persönlich. Weil diese persönlichen Begegnungen derzeit nicht möglich sind, entschieden sich die Verantwortlichen des Julia-Onken Denkforums für die digitale Umsetzung. Mehr über die Online-Cafés.

 

 

SKF-Newsletter April 2021

 

 

 

Jede:r soll einbezogen werden

Nein, es ist kein Tippfehler! Aufmerksamen Leser:innen ist er aufgefallen, dieser Doppelpunkt, der seit neuestem einige unserer Worte schmückt. Der SKF «doppelpunktet» jetzt und hat seine Richtlinien zu gendersensibler Sprache aktualisiert. Mit «Frau» oder «Mann» meint der SKF alle Menschen, die sich als Frau oder Mann identifizieren und von ihren Mitmenschen so wahrgenommen werden möchten. Dazu zählen für uns selbstverständlich auch trans Frauen und trans Männer. Es gibt auch Menschen mit non-binären Geschlechtsidentitäten, also Menschen, die sich in den Kategorien «Frau» oder «Mann» gar nicht, nicht ausschliesslich oder nicht anhaltend repräsentiert sehen. Mit dem so genannten Gender-Doppelpunkt hat sich der SKF für eine Variante der gendersensiblen Sprache entschieden, die alle Geschlechter einbezieht, denn eine gerechte Gesellschaft ist eine, die alle Menschen berücksichtigt – das geschieht nun auch im SKF-Newsletter. 

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

Der Jahresbericht 2020 ist da!

Im letzten Jahr waren wir gefordert, unsere Nähe zueinander auf anderen Wegen zu suchen. Der Jahresbericht 2020 zeigt die Meilensteine und Highlights des Jahres und erstaunliche Fakten. Im Finanzbericht dreht sich alles um Zahlen. Unsere beiden beiden Solidaritätswerke waren besonders gefordert und konnten dennoch Beachtliches bewirken.

 

 

 

 

 

Unterstützung seit 45 Jahren

Dieses Jahr feiert der Solidaritätsfonds für Mutter und Kind sein 45-jähriges Wirken für Familien in Not. Dank grosszügigen Spenden konnten mehr als 30'000 Frauen unterstützt werden! Ein Blick zurück auf seine Entstehung und die letzten 45 Jahre.

 

 

 

SKF-Forum 2021 am 20. Mai vormerken

Das SKF-Forum ist die Gelegenheit, um zu erfahren, was wir als grösster konfessioneller Frauendachverband der Schweiz bewegen. Alle interessierten Menschen sind herzlichst eingeladen! Wir informieren über Aktuelles und enthüllen spannende Zukunftspläne. Mit einer poetischen Überraschung zelebrieren wir die Frauen(geschichte) der Schweiz. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Zugangsinformationen zum Online-Event folgen demnächst hier.

 

 

 

Führungshaltung in der Freiwilligenarbeit

Im Kurs «Führungshaltung – gestalten und entwickeln» lernst das Kommunikationsmodell «Gerechtes Sprechen» kennen und reflektierst das eigene Führungs- und Rollenverständnis – für dein freiwilliges Engagement und darüber hinaus. Jetzt letzte Plätze für den Online-Kurs am 22. April sichern.

 

 

 

Ja zur Wahrung unserer Schöpfung

Der Schweizerische Katholische Frauenbund ruft seine Mitglieder dazu auf, am 13. Juni mit einem Ja zur Revision des CO-Gesetzes zu stimmen. Warum wir das tun und was du als SKF-Mitglied tun kannst.

 

 

 

Jetzt zum «Impuls vorm Mittag» anmelden

Anstelle des Impulstags gibt es den «Impuls vorm Mittag». In einem Vormittagsprogramm auf Zoom widmen wir uns in interaktiven Workshops prägnanten Begriffen der Klimadebatte und verschiedenen Szenarien der Klimazukunft. Hier mehr erfahren.

 

 

 

Gewaltprävention stärken

Internationale Studien zeigen, dass die prekäre Situation aufgrund der Corona-Pandemie weltweit zu einer Zunahme häuslicher Gewalt führt. Der SKF ist bestürzt über die Entwicklung. Mit verschiedenen nationalen und internationalen Massnahmen setzt sich der SKF für Gewaltprävention ein

 

 

 

Was Frauen wollen

Am 29./30. Oktober findet im Bundeshaus die Frauensession statt. Ziel der Frauensession ist es, die dringlichsten politischen Anliegen in der Schweiz lebender Frauen zu erarbeiten und als Forderungen dem Parlament gegenüber zu formulieren. Registriere dich jetzt als Teilnehmerin oder Wählerin

 

 

 

Schon fürs Frauenrütli beworben?

Wir verlosen 90 Tickets für die spektakuläre Bundesfeier am 1. August 2021 und schenken sie unseren Mitglieder als Dank für die grosse Unterstützung. 

 

 

 

 

Ideenreiche Alternativen

Die Frauengemeinschaft St. German hat gleich vier Ideen in die Ideenbörse eingereicht. Ihre Mitglieder zeigen uns Alternativen zum Frauenzmorge, dem Osterapéro, dem Weltgebetstag und auch wie sie sich gemeinsam mit Aufstellern unterstützen. Habt ihr auch so tolle Ideen? Wir freuen uns, davon zu hören!

 

 

 

April-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen dieses Monats pflanzte Eugénie Lang. Sie geht Scherben auf die Spur, die nicht nur zeigen, was in Bruch gegangen ist, sondern auch zu Heilkraft und Aufbruch ermutigen. Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Homeoffice? Home-Gottesdienst!

Die am 11. April ausgestrahlte Radiopredigt gestaltete Silvia Huber. Die SKF-Beauftragte für Theologie machte sich darin Gedanken zu: «Leben in Fülle oder in Überfülle? Theologische Gedanken über den Zusammenhang zwischen der Botschaft Jesu und Food Waste.» Ihre Worte können auf Radio SRF 2 Kultur, SRF Musikwelle und Radiopredigt.ch nachgehört werden.

 

 

 

Barak heisst segnen

Der Wortstamm «barak» für «segnen» taucht in der hebräischen Bibel auf. Nach der Begegnung mit einem emeritierten Erzbischof aus Frankreich betrachtet Geneva Moser die Segnungspraxis mit kritischen Augen. Im SKF-Blogt teilt die Philosophin und Geschlechterforscherin ihre Gedanken.

 

 

 

 

Covid-19 in Uganda und Bolivien

Die Lage in den Projektländern des Elisabethenwerks ist sehr unterschiedlich. In Uganda hat sich die Lage beruhigt, dafür sind mehr HIV/Aids-Tote zu beklagen. In Bolivien hat das Lockern von Schutzmassnahmen die Ansteckungen beschleunigt. Es fehlt an Tests, Medikamenten und das Gesundheitswesen ist überlastet. Mehr über die Covid-Situation in den Projektländern des Elisabethenwerks. 

 

 

 

 

 

 

 

Junge Frauen gesucht

Das Ecumenical Forum of European Christian Women sucht junge Frauen, die sich für ökumenische Themen interessieren. Spannende Begegnungen mit anderen jungen Frauen in Europa stehen in Aussicht. Theologische Vorbildung ist nicht nötig, allein der Mut, sich auf Englisch zu verständigen. Weitere Informationen erteilt gerne Evelyne Zinsstag

 

 

 

Kompetente Expertinnen finden

Nach wie vor erklären auf Podien und Bildschirmen, in Zeitungen und im Radio primär Männer die Welt. Von Agronominnen über Juristinnen bis Zoologinnen finden sich auf www.sheknows.ch Expertinnen aus allen möglichen Fachgebieten. Die Suche funktioniert entweder nach Suchbegriff oder nach Kategorie, die Resultate lassen sich zudem nach Sprache und Kanton filtern.

 

 

 

Portraits von Pionierinnen

Online oder bis zum 30. Juni in Bern rund um den Münsterplatz können die 52 Portraits von Pionierinnen aus allen Kantonen besucht werden. Sie haben sich für Chancengleichheit und eine freiere Gesellschaft eingesetzt.

 

 

 

Engelskleider für Engelskinder

«Es gibt Momente, in denen es mich fast erdrückt», erzählt eine der drei Frauen. Monica, Ursina und Manuela haben 2017 den Verein Engelskleider gegründet. Gemeinsam nähen Ehrenamtliche Kleider für Kinder, die tot zur Welt kommen oder kurz nach der Geburt sterben und spenden Eltern totgeborener Kinder Trost mit ihren kostenlosen Engelskleidern, die sie aus alten Brautkleidern herstellen. Zum Video auf SRF.

 

 

 

Buchtipp «Weil Gott es so will»

Schwester Philippa Rath findet, dass das Weiheamt nicht am Geschlecht festgemacht werden sollte, sondern von der Berufung durch Gott abhängt. Im Buch erzählen 150 Frauen aus dem deutschsprachigen Raum von ihren Berufserfahrungen mit der katholischen Kirche. 

 

 

 

Regisseurin Marina Belobrovaja setzt sich (ausgehend von der Zeugung ihrer Tochter mit Hilfe eines Samenspenders) mit bestehenden gesellschaftlichen Vorstellungen, Rollenmustern und Konventionen rund um Elternschaft und Familie auseinander. Kinostart am 27.5. Mehr zum Film.

 

 

 

SKF-Newsletter März 2021

 

 

 

Wo bleibt die bedingungslose Liebe? 

Mit dem Entscheid, homosexuellen Paaren den Segen zu verweigern, hat sich die katholische Kirche gegen die Liebe und für die Ausgrenzung entschieden, so der SKF. «Es ist unsäglich, dass liebenden Menschen der Segen verwehrt wird», prangert SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli an. Mit dieser Einschätzung ist der SKF nicht allen, denn es regt sich Widerstand. Theolog:innen und Seelsorger:innen kritisieren das Segnungsverbot. Die Bistümer St. Gallen und Basel üben sich in pastoralem Ungehorsam und erteilen auch in Zukunft der gleichgeschlechtlichen Liebe ihren Segen. Unter dem Hashtag #loveisnosin solidarisieren sich Menschen weltweit mit gleichgeschlechtlichen Paaren und setzen ein Zeichen wahrer Nächstenliebe. Diesen Newsletter widmen wir den Gerechten, Mutigen, Widerständigen und Ungehorsamen! 

Herzliche Grüsse, Gottes Segen und gute Lektüre

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

Erwartungen an eine glaubwürdige Kirche

Zum Leitbild des SKF gehört der Einsatz für eine lebendige, glaubwürdige katholische Kirche. Im Auftrag und Sinne unserer Mitglieder gehen wir dieser Vision unter anderem mit der Schweizer Bischofskonferenz im Rahmen des Prozesses «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche» nach. Nach einem Treffen nahmen die sieben Erwartungen nun Gestalt an. «Es sollte keine kirchliche Entscheidungsgremien mehr geben, in der keine Frau dabei ist», zitiert Vatican News.

 

 

 

Aufruf an Pfarrgemeinden: Helvetia predigt!

In der katholischen Kirche dürfen eigentlich nur geweihte Männer predigen. So steht es im Kirchenrecht. Mit der ökumenischen Aktion «Helvetia predigt!» ruft eine Gruppe von Frauen und Organisationen, darunter auch der SKF, römisch-katholische Pfarreien und evangelisch-reformierte Kirchgemeinden dazu auf, Frauen am 1. August predigen zu lassen.

 

 

 

Einladung zum spektakulären Frauenrütli

Laut, bunt, musikalisch, theatralisch, fröhlich und selbstbewusst feiern wir am 1. August 2021 den Nationalfeiertag der Schweiz – im Zeichen der Frau, mit künstlerischen Überraschungen und viel guter Laune! Der SKF hat 90 Tickets für die spektatuläre Bundesfeier am 1. August 2021 zu vergeben und schenkt diese seinen Mitgliedern als Dank für die grosse Unterstützung. 

 

 

 

Du brauchst Geld für dein Vereinsprojekt? 

Der SKF-Aktionenfonds hat es und teilt es gern! Der SKF unterstützt damit Projekte, Aktionen und Kampagnen seiner Ortsvereine und Kantonalverbände, die Innovationscharakter aufweisen und ausserhalb des üblichen Vereinsprogramms liegen mit bis zu 3'000 CHF. Sichere dir deinen Beitrag bevor der Fonds aufgebraucht ist!

 

 

 

Im März geht's ums Wasser

Wasser ist nicht nur elementarer Bestandteil des Lebens – es ist ein Menschenrecht. Die Ausbreitung des Coronavirus führt uns vor Augen, wie wichtig sauberes Wasser und Hygiene für die Gesundheit sind. Mit der Aktionskampagne «Kräuter»widmen wir uns im März dem Wasser. Elisabethenwerk-Programmverantwortliche Damaris Lüthi teilt in der Rubrik «5 Fragen an...» ihre kuriosesten Reiseerfahrungen rund um das kostbare Gut. 

 

 

 

Keine zweite Welle in Indien

Seit Sommer werden in Indien die Corona-Einschränkungen kontinuierlich gelockert. So konnten auch die beiden Konsulentinnen des Elisabethenwerks, Sr. Rajni Kullu und Sr. Tessy Paul, ihre Projektbesuche wieder aufnehmen. Mehr über die Covid-Situation und den Start der landesweiten Impfaktion mit über 3000 Impfzentren. 

 

 

 

März-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen dieses Monats pflanzte Simone Curau-Aepli mit Gedanken zum Kreuzzeichen, das sie für sich angepasst hat, denn «Gott* Mutter Erde ist ja in der Tiefe, im Urgrund, im Uterus, also dort, wo neues Leben entsteht». Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

 

 

 

Bildung in Zeiten von Corona? Kein Problem! 

Austausch und Weiterbildung können auch in Zeiten des Physical Distancing stattfinden. SKF-Frauen können online an Kursen teilnehmen. Die Kurse, die coronabedingt als Online-Angebote durchgeführt werden, finden über die Plattformen Zoom oder Microsoft Teams statt. Zu allen Kursen

 

 

 

Knackiger «Impuls vorm Mittag»

Anstelle des Impulstags gibt es den «Impuls vorm Mittag». In einem Vormittagsprogramm auf Zoom widmen wir uns in interaktiven Workshops prägnanten Begriffen der Klimadebatte und verschiedenen Szenarien der Klimazukunft. Stefanie Grob, die schnellste Bernerin der Welt und Spoken-Word-Literatin, nimmt uns mit auf eine wortgewaltige Reise rund um den Globus. Mehr erfahren

 

 

 

Für gleiche Würde und gleiche Rechte

Am 25. Januar 2021 wurde die «Allianz Gleichwürdig Katholisch» gegründet. SKF-Vizepräsidentin Katharina Jost Graf erklärt den Begriff «gleichwürdig» wie folgt: «Jeder Mensch hat genau die gleiche Würde. Jeder Mensch ist Gottes Ebenbild und darum genau gleich würdig.» Diese Vision und Wirkungsziele sollen bis 2025 erreicht werden.

 

 

 

Schwesterliche Erkundungen

«Wir sind Schwestern», so lautet das Grundsatzpapier, das die Evangelischen Frauen Schweiz und der SKF gemeinsam erarbeiten. Als christliche Frauenverbände teilen wir die gleichen Wurzeln. Dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – wurden manche Punkte des Papiers kontrovers diskutiert. Evelyne Zinsstag blickt auf die Online-Klausur von Ende Februar zurück und geht im Blogbeitrag den verschiedenen Formen der Schwesternschaft auf den Grund.

 

 

 

 

Es braucht gedeckte Tische im Bistum Chur

Davon ist Simone Curau-Aepli überzeugt. Sie wünscht sich von Joseph Bonnemain, dass er sich als Gastgeber an diesen Tischen von kompetenten Frauen beraten lässt und offen ist für alles, was uns Katholik:innen bewegt: strukturelle Fehlkonstruktionen, die Machtmissbrauch begünstigen, pastorale und sakramentale Notlagen in den Pfarreien, lebensfeindliche Dogmen und die tiefen Verletzungen von Frauen (und Männern). Was wünscht du dir? Auf www.bischofswuensche.ch kannst du dem neuen Bischof von Chur eine Botschaft hinterlassen.

 

 

 

 

 

 

Zu radikal, zu früh

Zehn Jahre arbeitet Iris von Roten (1917–1990) an «Frauen im Laufgitter» – und schafft ein Buch, das witzig und wütend zugleich, unschweizerisch polemisch und dabei äusserst gründlich recherchiert ist. Als ihr Lebenswerk 1958 erscheint, erhitzt es die Gemüter. Iris von Roten erhält Zuspruch, doch Unverständnis, Empörung, Hohn und Anfeindungen überwiegen. Frauenorganisationen distanzieren sich, der Verlag lässt die Streitschrift fallen. Heute gilt sie als feministische Ikone der Schweiz. In einer Zürcher Ausstellung ist unter anderem ein jüngst entdecktes Manuskript zu sehen, 02.03.2021 – 30.05.2021 im Strauhof Zürich.

 

 

 

50 Jahre Gleichstellung im Überblick

Dieb Eidgenössische Kommission für Frauenfragen EKF zeigt, wie die Schweizer Geschichte der Gleichstellung nach der Einführung des Frauenstimmrechts weiterging. Ein neues Poster kann bestellt oder als pdf heruntergeladen werden.

 

 

 

Die Wiederentdeckung einer Schweizer Künstlerin

Ottilie W. Roederstein (1859 – 1937) war zu ihren Lebzeiten eine erfolgreiche und unabhängige Malerin. Als einzige Künstlerin vertrat sie 1912 die Schweiz bei der epochalen «Internationalen Kunstausstellung des Sonderbundes» in Köln – neben männ­lichen Kollegen wie Ferdinand Hodler, Giovanni Giacometti und Cuno Amiet. Wie Roederstein Madonna, Magdalena, Jesus und andere biblische Figuren darstellte, kann man seit 1. März im Zürcher Kunsthaus bestaunen. 

 

 

 

Im Politforum Käfigturm in Bern fand ein Podium zu Gleichstellung und Religion statt. Die Rolle von Frauen in der katholischen Kirche war ein zentrales Thema. Auch der SKF und verschiedene andere Reforminitiativen unserer Kirche fanden Erwähnung.

 

 

 

Was die Kirchensteuer bewirkt

Jedes Kirchenmitglied leistet einen jährlichen finanziellen Beitrag durch die Kirchensteuer. Die Website Kirchensteuern sei dank zeigt auf, wohin dieses Geld fliesst und was es ermöglicht. Zurzeit sind die Kantone St. Gallen und Luzern aufgeschaltet. Wer auf der Karte Seelsorge und Soziales die Rubrik Frauen und Gemeinschaft auswählt, sieht unter anderem die vielen SKF-Ortsvereine . 

 

 

 

Was würde Jesus tun?

Die Paulus Akademie lädt am 29. März zum Webtalk mit dem Regisseur Milo Rau und Gästen ein. Sein Film kehrt zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und fragt, was Jesus heute predigen würde und wer wohl seine Jünger:innen wären. Der Film sollte ab April im Kino und online sein.

 

SKF-Newsletter Februar 2021

 

 

Die Freiheit der Andersdenkenden 

Am 7. März stimmt die Schweiz ab. Bei den Debatten um die Verhüllungsinitiative vermischen sich viele Argumente, Gefühle und Meinungen. Aber worum geht es wirklich? Wir haben uns die wichtigsten Argumente des Initiativ-Komitees angeschaut – und widerlegt. Es geht es nicht darum zu entscheiden, ob Burka oder Nikab frauenfeindlich sind. Vielmehr geht es um Frage, ob wir in einer Gesellschaft leben wollen, die Frauen vorschreibt, wie sie sich zu kleiden haben. Verbote und Gebote zur Verhüllung waren in Europa lange verbreitet – in der Aufklärung änderte sich die Lage. Heute sollten Frauen weder zur Verhüllung noch zur Enthüllung gezwungen werden – weder von ihren Familien noch vom Staat. Alles andere ist ein Eingriff in die Selbstbestimmung der Frau. Bleiben wir ein Land der Freiheit, wenn wir die Freiheit Andersdenkender beschneiden? 

Herzliche Grüsse und gute Lektüre

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

 

 

 

Jetzt zu Onlinekursen im März anmelden

Die Kurse des SKF finden bis Ende März online statt. Austausch und Weiterbildung können so auch in Zeiten des Physical Distancing stattfinden. Anmeldungen zu allen März-Kursen sind noch möglich. Wir freuen uns auf euch!

 

 

 

Schöpfung und Wandel im Februar

Mit Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Wir besinnen uns auf die Grundlagen des christlichen Glaubens, auf Versöhnung und Umkehr, Gebet und Werke tätiger Nächstenliebe. Die Fastenzeit bietet auch Anlass dazu, den eigenen Konsum kritisch zu hinterfragen.

 

 

 

Interreligiöses NEIN zum Verhüllungsverbot

Die reformierten, katholischen und jüdischen Frauendachverbände rufen ihre Mitglieder dazu auf, die Verhüllungsinitiative abzulehnen. Die EFS, der SKF und der BSJF unterstützen stattdessen den Gegenvorschlag des Bundesrats. Das vorgeschlagene Gesichtsverhüllungsverbot missachtet das garantierte Recht, religiöse Bräuche und Gebote zu leben, worunter auch Kleidungssitten fallen. Die drei Frauendacherbände lehnen die Initiative ab, weil sie ein Klima schafft, das Toleranz untergräbt und Polarisierung fördert. 

 

 

 

Bist du gegen die Verhüllungsinitiative? Auf www.donnefemmesfrauen.ch können Frauen ihr Statement abgeben. SKF-Frauen sind schon dabei!

SKF-Co-Geschäftsleiterin Karin Ottiger (links) und SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli und viele andere Frauen haben es bereits getan. Du auch?

 

 

 

Scheinheilige Fürsorge

Die Verhüllungsinitiative steht für Ausgrenzung, schreibt die muslimische Seelsorgerin Belkis Osman-Besler im SKF-Blog. Nur zu gut würden Muslim:innen das Gefühl der Ablehnung kennen. Diskriminierung bekomme dem Zusammenleben nicht.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen?

 

 

 

 

Der Bischof, dem die Frauen vertrauen

Katholik:innen verlieren einen wichtigen Brückenbauer. Der Rücktritt von Weihbischof Denis Theurillat ist ein schwerer Schlag für das Anliegen der Frauen in der Kirche. «Er war uns in den letzten Jahren ein wohlgesinnter Gesprächspartner, interessierte sich für unsere Arbeit und begleitete unsere Bemühungen für die Frauen in der Kirche», erklärte SKF-Vorstandsmitglied Iva Boutellier.

 

 

 

Co-Leiterin Regula Ott verlässt den SKF

Regula Ott startete 2015 als Beauftragte für Ethik und Gesellschaft, ab 2019 wirkte sie als Co-Geschäftsleiterin mit Karin Ottiger. Ihr grosses Engagement werden wir vermissen. Regula blickte für uns und für kath.ch zurück. Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute! Ihre Nachfolge tritt Danielle Cotten Mitte April an.