Neues aus dem SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund


SKF-Newsletter Oktober 2020

 

 

Hast du Appetit auf Wandel?

Der Oktober ist der Monat des Erntedankfestes und des Welthungertags. Obwohl sich die Situation in zahlreichen Ländern verbessert hat, hungern weltweit immer noch viele Menschen oder leiden unter Mangelernährung. Unterernährung betrifft fast 800 Millionen Menschen weltweit, wovon die meisten Frauen und Kinder sind. Am 20. Oktober kommt der neue Input der «Aktionskampagne Kräuter». Wir gehen der Frage nach, wie Ernährung zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann und wie wir im Kleinen etwas bewegen können.

Herzliche Grüsse & tragt euch Sorge!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

Einladung zum Info(halb)tag für Vorstandsfrauen

Als SKF-Mitglied kannst du von vielen Angebote und Dienstleistungen profitieren, die dich in deiner Rolle als Vorstandsfrau unterstützen und begleiten. Lerne die Dienstleistungen des SKF kennen, tausche Erfahrungen mit Vorstandsfrauen anderer Ortsvereine oder Kantonalverbände aus und hole dir Anregungen, die dich in deiner Arbeit als freiwillig Engagierte und Ehrenamtliche unterstützen. Die Tagungskosten trägt der SKF.

Samstag, 21. November 2020
SKF Geschäftsstelle Luzern
Kasernenplatz 1
9.15 bis 13.00 Uhr

Anmeldung erbeten bis 6. November 2020. Hier geht es zur Anmeldung.

 

 

 

Die verlorene und die wiedergefundene Mutter

Meist möchten wir in Liturgien Trost, Freude, Hoffnung verbreiten. Manchmal allerdings gilt es, schwierige Themen zu bedenken und nicht vorschnell den Schmerz oder die Verzweiflung beiseite zu schieben. In der SOFO-Gottesdienstvorlage 2021 nimmt der bedrückende Teil einen wichtigen Raum ein. Deswegen hat die Musik einen grossen, tragenden Beitrag. Der Gottesdienst für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind 2021 wurde von Theologin Elisabeth Bernet verfasst.

 

 

 

Statements zur Begegnung mit SBK

«Macht zu haben, bedeutet Verantwortung zu haben. Bischöfe haben diese Macht – und damit die Verantwortung. Für Mensch, Kirche und Evangelium, für die Entwicklung der Kirche zu mehr Gerechtigkeit und Glaubwürdigkeit», sagt SKF-Vorstandsfrau Iva Boutellier über die Begegnung zwischen Schweizer Bischofskonferenz und SKF.

 

 

 

Wo ein Wille, da ein Weg

Wenn man etwas ernsthaft will, findet man auch eine Möglichkeit, es zu erreichen. So zumindest besagt es ein geflügeltes Wort. Ob die Bischöfe willens sind, dem Dialog mit den Frauen auch konkrete Schritte folgen zu lassen, ist noch offen, schreibt Angelika Hecht über ihre Begegegnung mit der Schweizer Bischofskonferenz.

Angelika Hecht, Vizepräsidentin des Seelsorgerates Zürich und Vorstandsfrau im Katholischen Frauenbund Zürich.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen?

 

 

 

 

Geschwisterlichkeit ohne Schwestern?

Wenn der Papst etwas zu sagen hat, schreibt er eine Enzyklika. Die jüngste sorgte für Aufruhr. Sie sei ein wichtiger Aufruf, über eine auseinanderdriftende und von Egoismen geprägte Welt nachzudenken, schreibt der KFDB. Der italienische Titel «Fratelli tutti» aber sorgte für Unbehagen, da es sich nur an «Brüder» (fratelli) nicht aber an Schwestern (sorelle) wende und Frauen auf diese Weise ausschliesse. Der Catholic Women's Council, zu dem auch der SKF gehört, wendete sich deshalb in einem offenen Brief an Papst Franziskus.

 

 

 

Die neue Qu(elle) ist da!

Die neue SKF-Verbandszeitschrift greift verschiedenste Themen auf wie:

  • Postkarten schreiben für die Konzernverantwortung.
  • Der Weg zur Erneuerung: Bischöfe und SKF treten in Dialog.
  • Geschmacksfeuerwerke: Lokaler Beitrag zum Klimaschutz.

Jetzt online lesen

 

 

 

Bald ist Elisabethentag

Jedes Jahr am 19. November wird der Elisabthentag in Gedenken an die ungehorsame Heilige gefeiert. Der SKF stellt jährlich einen Gottesdienst bereit. Die gesammelten Spenden kommen dem Elisabethenwerk zugute und fliessen in das Wirken in Uganda, Bolivien, Indien und Sri Lanka ein. Der Elisabethengottesdienst 2020 stammt aus der Feder von SKF-Vorstandsfrau Katharina Jost Graf.

 

 

 

«Man kann mir das Wählen verbieten, aber nicht das Denken»

Erst vor knapp 50 Jahren erhielten die Schweizer Frauen das Stimm- und Wahlrecht. Wie empfanden Frauen aus unserem Verband diesen Moment? Wie beurteilen sie die heutige Situation? Und was bedeutet politische Teilhabe für ihre Töchter? Diese und andere Fragen stellte Sarah Paciarelli Susanne Felber und ihrer Tochter Linda Grüter.

 

 

 

Oktober-Frucht im «Paradiesgarten»

Jeden Monat und zu allen Jahreszeiten trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregunge des «Paradiesgartens» im Oktober 2020 wurde von Stefanie Bretscher gepflanzt: Perspektive(n).

 

 

 

Bildungskalender 2021

Jedes Jahr passt der SKF sein Bildungsangebot an die Bedürfnisse seiner Mitglieder und die brennenden Fragen der Zeit an. Neben dem bestehenden Angebot umfasst das Kursangebot 2021 auch neue Kurse. Zum SKF-Kursangebot.

 

 

 

Für Menschenwürde und die Bewahrung der Schöpfung

Eine Glencore-Mine vergiftet in Peru eine ganze Stadt mit Schwermetallen und der Basler Konzern Syngenta verkauft tödliche Pestizide, die bei uns längst verboten sind. Die Konzernverantwortungsinitiative kann solche skrupellosen Geschäfte endlich stoppen! Jeder Beitrag ermöglicht eine sichtbare und aktive Abstimmungskampagne für dieses wichtige Anliegen. Die Kirche ist einer der wichtigen Träger der Initiative: Die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz stehen hinter dem Anliegen. Auch der SKF. Und es engagieren sich heute über 600 Kirchgemeinden und Pfarreien in der Abstimmungskampagne, die Flyer verteilen, Banner aufhängen oder die Thematik in einem Gottesdienst beleuchten.

 

Wie politisch darf Kirche sein?

Im «Forum» von SRF 1 diskutieren am 15. Oktober um 20.00 Uhr Simone Curau-Aepli, SKF Präsidentin und Unterstützerin von Kirche für Konzernverantwortung und Bruno Bader, Pfarrer und Mitglied des Ethik-Komitees, das sich gegen die Initiative positioniert.

 

 

 

Ruswil ist «Schweizer Dorf des Jahres»

Die Schweizer Illustrierte suchte dieses Jahr nicht das schönste sondern das engagierteste Dorf in der Coronakrise. Siegergemeinde wurde Ruswil und damit auch Frauen Ruswil, die sich mit Einkäufen und Telefondiensten einsetzten.

 

 

 

Reise in die Vergangenheit

Jeden Monat stöbern wir im Archiv und picken Spannendes aus der SKF-Vergangenheit heraus.

Im Herbst 1946 bereits diskutierte der SKF über seine Haltung zum Frauenstimmrecht und wollte es seinen Mitgliedern freistellen, ob sie dafür oder dagegen seien. Über die Formulierung, die man mit dem damaligen Basler Bischof Franziskus von Streng diskutierte, herrschte allerdings Uneinigkeit. Zur Geschichte des Frauenstimmrechts im SKF.

 

 

 

 

 

 

Kahlschlag bei der Religion verhindern

Das SRF will die beliebten Religionsformate «Blickpunkt Religion» und «Zwischenhalt» streichen. Dies wird einen massiven Personalabbau bei der Fachredaktion Religion nach sich ziehen. Diese Entwicklung ist gefährlich. Sendungen mit Wissensvermittlung über und Auseinandersetzungen mit Religionen erfüllen einen Grundauftrag des service public. Die Religionssendungen von Radio SRF ordnen das religiöse Leben in der Schweiz kompetent ein. Christen, Juden und Muslime starteten deshalb Petition. Hast du schon unterschrieben?

 

 

 

Für ein gutes Leben mit Demenz

Care meint Betreuungs-, Pflege-, Beziehungs- und Hausarbeit. Care bedeutet auch Zuhören, füreinander da Sein, einander Gesellschaft leisten, beispielsweise in Form von Besuchsdiensten. Es sind überwiegend Frauen, die Sorgearbeit leisten und sich beispielsweise um betagte Angehörige kümmern. Die Fachorganisation Alzheimer Luzern unterstützt Betroffene und ihre Angehörigen und erleichtert ihnen den Zugang zu spezifischen Angeboten.

 

 

 

Lesetipp: Gefährliche Liebe

Eine Beziehung soll beide Partner glücklich machen, stärken und bereichern. Nicht so in „Tödlich verliebt“. Schritt für Schritt verwickelt sich eine Frau ins narzisstische Netz ihres Traummannes – die anfängliche Liebe endet tödlich. Im Thriller gelingt der Zuger Autorin Chris Oeuvray ein tiefer, bewegender Einblick in Beginn und Entstehung eines solchen Schicksals.

 

 

 

Förderpreis für feministisch-befreiungstheologische Arbeiten

Für 2021 wird wiederum ein Marga Bührig Förderpreis ausgeschrieben. Arbeiten können bis Ende Januar eingereicht werden, Informationen zur Ausschreibung.

 

 

 

Was kann Dank der Kirchensteuer bewirkt werden?

Auf einer Website zeigt der Katholische Konfessionsteil St. Gallens genau dies anschaulich auf. Das grösste Stück geht mit 38% in den Dienst am Nächsten, dazu gehört auch das Engagement des katholischen Frauenbunds St.Gallen-Appenzell mit seiner regionalen Beratungsstelle «Mütter in Not».

 

 

 

Herbstzeit ist Museumszeit

 

 

 

«Wenn über Nacht ein Wunder geschieht»

Am jährlichen Fokustreffen der rkz Römisch-Katholische Zentralkonferenz wurden verschiedene kirchlich engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefragt, welche Änderung sie sich wünschen würden, wenn sich die Kirche über Nacht wandeln würde. Mit den Aussagen sind zwei Kurzfilme entstanden. Mehr über das Treffen, an dem auch SKF-Frauen teilnahmen.

 

 

 

Zärtlichkeit I, II, III

Die Dinge, die wir berühren, berühren uns zurück. An Stellen, an denen wir taub für sie sind. Die dreiteilige Serie Zärtlichkeit geht der Frage nach einem anderer Berühren nach und orientiert sich dabei an dem 13. Kapitel des Briefs an die Korinther: Glaube, Hoffnung, Liebe. Zärtlichkeit I, 22.10. um 20 Uhr im Theater Neumarkt, Zürich

 

 

 

Kinotickets für «La bonne épouse» zu gewinnen

Was braucht eine junge Frau für eine erfolgreiche Zukunft? Paulette Van der Beck weiss es! Zusammen mit der Schwester ihres Mannes und einer Angestellten führt sie Ende der 1960er-Jahre eine Haushaltsschule in der französischen Provinz. Die drei bringen ihren Schülerinnen bei, was sie als perfekte Gattinnen und Hausfrauen können müssen. Natürlich befasst sich Paulette nicht mit den Finanzen, sowas ist schliesslich Männersache. Das aber erweist sich als fatal, denn eines Tages muss sie feststellen, dass ihr Institut vor dem Ruin steht. Und als wäre das nicht genug, weht jetzt, im Mai 1968, plötzlich auch noch eine Brise aufständischer feministischer Ideen aus Paris Richtung Paulettes Schule…

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zur Beschreibung und zum Trailer.


SKF-Newsletter September 2020

 

 

Habt Mut und fürchtet euch nicht! (Jes 53,4)

Diesen Bibelvers möchten wir den Schweizer Bischöfen ans Herz legen. Die Schweizer Bischofskonferenz SBK, eine Delegation des Frauenrates der SBK und eine Delegation des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF trafen sich am 15. September 2020 in Delémont JU. Die gemeinsamen Workshops im Rahmen des Prozesses «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche» zeigten, dass SBK und SKF gewillt sind, der Perspektive der anderen mit wohlwollender Neugierde zu begegnen. «Die Tatsache, dass dieser Tag stattgefunden hat, war wichtig. Einander wahrzunehmen, im Verständnis wie auch im Unverständnis, ist wichtig», so Bischof Felix. Von den gemeinsam von SBK und SKF anvisierten Zielen konnten nicht alle erreicht werden. Fruchtbar war die Begegnung trotzdem.

Hier geht es zur gemeinsamen Medienmitteilung

Herzliche Grüsse & tragt euch Sorge!
Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

 

Corona und Vereinswesen: Jahresversammlungen 2021

Die Frist für elektronische und schriftliche Abstimmungen wurde in der Verordnung 3 bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Wir empfehlen 2021 auf jeden Fall eine Versammlung durchzuführen und haben als Unterstützung ein Merkblatt zur Jahresversammlung 2021 erstellt. Die Massnahmen und Verordnungen in der besonderen Lage mit dem Coronavirus ändern laufend. Wir sammeln die wichtigsten Informationen dazu auf der Übersicht zum Coronavirus.

 

 

 

Foto: nanihta / Photocase Addicts GmbH

Unterstützung ist weiterhin gefragt

Nachdem aufgrund des Lockdowns zunächst weniger Gesuche als beim Solidaritätsfonds für Mutter und Kind eintrafen, hat sich dies nun geändert. Um der ausserorentlichen Situation gerecht zu werden, dürfen dieses Jahr selbst dann, wenn bereits eine frühere Auszahlung erfolgt ist, Anträge von Müttern in Not gestellt werden. Mehr über die Situation und Reglementsanpassungen des Solidaritätsfonds.

 

 

 

Chapeau! Eine Frau mit vielen Hüten

Miriam Christen-Zarri (39) ist seit Juni im Vorstand des SKF. Sie ist auch Präsidentin des Frauenbund Uri, für die FDP im Gemeinderat von Bürglen, Trauerbegleiterin, Kuratorin eines Museums und vieles mehr. Kath.ch hat das Multitalent an seinem Wohnort in Bürglen UR besucht.

 

 

 

Moria, der Schandfleck Europas

Vor zwei Wochen war Chantal Götz im Lager Moria auf Lesbos. Ihre Stiftung hat dort eine Schule. Nun ist die Schule abgebrannt, die Lehrerinnen und Kinder sind verzweifelt. Geflüchtete Frauen sind besonders gefährdet. Der KDFB in Deutschland fordert schnelle Hilfe für Moria. Die EKS-Synode und Rat richten Resolution für Geflüchtete in Moria an die Schweizer Politik und auch die Bischöfe rufen dazu auf, Geflüchtete aufzunehmen.

 

 

 

Unterbrechen, aufbrechen, ausbrechen.

Mit deutlichen Worten lud die rkz Römisch-Katholische Zentralkonferenz zum jährlichen Fokustreffen ein. In der Podiumsdiskussion wurde nach Anregungen aus Wirtschaft, Managementforschung und Kirche gesucht. Mit auf dem Podium war SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli, die beharrlich für Gleiche Würde und gleiche Rechte einstand.

 

 

 

Phase zwei «Aufeinander hören»

Mit drei Phasen beschreibt der Apostolische Administrator Peter Bürcher den Weg der Erneuerung der Kirche im Bistum Chur, das Ziel ist ein neuer Bischof. Doch genau während dieser Phase stiessen die Menschen, die die Absetzung von Generalvikar Martin Kopp kritisierten beim Bischof auf taube Ohren. In der darauffolgenden Solidaritätspetition machten auch Mitglieder des SKF, unter anderem des Kantonalen Frauenbunds Schwyz auf ihren Unmut aufmerksam. Mehr dazu.

 

 

 

Der pinke Punkt ist zurück

Im Rahmen des Frauen*streiks 2019 schrieb der pinke Punkt Geschichte. Der beliebte Punkt mit der Forderung nach Gleichberechtigung in der römisch-katholischen Kirche ist nun als Kleber zurück und bereit, eure Laptops, Handies, die Agenda, den Kühlschrank oder eure Korrespondenz zu schmücken. Er ist ab sofort beim SKF als Kleber bestellbar. Ein Bogen à 10 Kleber kostet Fr. 3.-, die Mindestbestellmenge beträgt 10 Bogen à Fr. 30.-,  Porto inklusive. Jetzt bestellen und ein Zeichen setzen

 

 

 

Uneinige Bischofskonferenz

«Der Frauenbund will gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern auf allen Ebenen der katholischen Kirche», stellte die Präsidentin des Frauenbundes Simone Curau-Aepli klar. Dazu gehöre auch das Frauenpriestertum. «Die grösste Herausforderung der Bischofskonferenz ist ihre Uneinigkeit», fasste Vorstandsfrau Miriam Christen-Zarri ihren Eindruck der Begegnung zusammen. Das Treffen habe viel gebracht, sagt Simone Curau-Aepli – auch wenn sie zwei Dinge von den Bischöfen nicht mehr hören will.

 

 

 

Online-Unterricht in Sri Lanka

In Sri Lanka gibt es glücklicherweise weiterhin nur wenige Ansteckungen mit Covid-19. Anders in der Grossstadt Mumbai, in Indien. Dort soll rund ein Sechstel von Indiens Corona-Infizierten leben, weswegen eine gewisse Herdenimmunität bereits erreicht sein soll. Unsere Projektverantwortlichen sind im Kontakt mit den Konsulentinnen in den Projektländern und teilen neue Informationen auf unserer Website.

 

 

 

Inspirierender Kräuterduft

Im August startete unsere Aktionskampagne «Kräuter» und bietet mit Kräuterkarten Einstimmungsimpulse ins Thema make up! Schöpfung und Wandel, welche an Vorstandsitzungen oder anderen Anlässen genutzt werden können. Frauenvereine pflegen vielerorts die Tradition der Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt. Was für der Brauch für die Frauengemeinschaft St. Laurentius das Kräuterbinden bedeutet, beschreiben sie im Artikel von kath.ch.

 

 

 

Nächste Kurse im Oktober

Mehr Weiterbildungsmöglichkeiten im  SKF-Kursangebot.

 

 

 

Grenzenüberschreitende Zusammenarbeit

Wir sind gemeinsam unterwegs. Das dürfen wir immer wieder feststellen. So auch beim Besuch von den Co-Geschäftsleiterinnen Karin Ottiger und Regula Ott bei unseren nördlichen Schweisterverbänden kfd in Düsseldorf (im Bild) und KDFB in Köln. Mehr über unseren Gemeinsamkeiten 

 

 

 

Zwei Wochen sind mehr

Vätern wird in der Schweiz exakt einen Tag Zeit von gesetzes Wegen zugestanden, um sich mit der neuen Rolle als Vater vertraut zu machen und die Mütter ihrer Kinder zu unterstützen. Dies können wir an der Abstimmung am 27. September ändern. Fünf Männerstimmen sagen im neusten Blogbeitrag, wieso sie den Vaterschaftsurlaub unterstützen.

 

Übrigens – falls ihr die Vorlage in euren Abstimmungsunterlagen nicht findet – es ist die Vorlage 4, sie heisst «Wollen Sie die Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über den Erwerbsersatz für Dienstleistende und bei Mutterschaft (Erwerbsersatzgesetz, EOG) annehmen?»

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen? Hier geht's zum Blog-Abo.

 

 

 

Wie viele Postkarten kannst du schreiben?

Mit 500'000 Postkarten sollen die Stimmberechtigen zu einem Ja für die Konzernverantwortungsinitiative am 29. November aufgerufen werden. Hilfst du mit, deine Freundinnen, Freunde und Familie zum Einsatz für die Konzerninitiative zu überzeugen? Mehr über das Engagement des SKF für Konzernverantwortung

 

 

 

«Wirtschaft ist Care»

Die Frauen*synode sollte ursprünglich am 5. September 2020 stattfinden, nun ist sie um ein Jahr verschoben. Sorgearbeit ist gerade jetzt wichtig. Deshalb wird dem Thema «Wirtschaft ist Care» eine Ausgabe von Neue Wege gewidmet. Zu Wort kommt auch die Theologin Regula Grünenfelder. Eine Einführung ins Thema gibt es auf der Website von Neue Wege, das Heft kann einzeln bestellt werden. Ina Praetorius und Feline Tecklenburg berichten über die Heftvernissage.

 

 

 

Lesetipps für gedankliche Reise

Kath.ch hat in diesem Sommer verschiedenste Bücher vorgestellt und ermöglicht damit mentale Reisen in ferne Länder. Auch der SKF durfte einen Buchtipp abgeben, was Elisa Moos übernommen hat. Sie ist Vielleserin und Programmverantwortliche des Elisabethenwerks für die Länder Uganda und Bolivien. Die Familiensage «Das achte Leben (für Brilka)» von Nino Haratischwili entführt die Leserinnen und Leser nach Georgien.

 

 

 

September-Frucht im Paradiesgarten

Jeden Monat und zu allen Jahreszeiten trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht mit spirituellen Anregungen. Der neuste Beitrag wurde von Rita gepflanzt und handelt von Raum und Weite.

 

 

 

Reise in die Vergangenheit

Jeden Monat stöbern wir im Archiv und picken Spannendes aus der SKF-Vergangenheit heraus. Während dem Countdown zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts liegt unser Schwerpunkt auf den Jahren 1970/71.
Zur Vorbereitung auf die Abstimmung 1971 wurden Referentinnen zum Thema geschult. Für die Teilnehmerinnen der Studientagungen des SKF war die Botschaft des Bundesrats und Broschüren mit Gegenargumenten Pflichtlektüre, damit sie gut vorbereitet den Pro- und Kontra - ReferentInnen folgen konnten. Eine davon war Fräulein Josi Meier, Rechtsanwalt, Luzern, die gleich nach dem Abstimmungs-Ja Nationalrätin wurde. Heute würde sie mit Frau vorgestellt und Rechtsanwältin. Das Thema der Gendergerechten Sprache beschäftigt uns auch heute noch ...

 

 

 

 

 

 


Singst du in einem Chor?

Der Verein CH2021 sucht für den Eröffnungsabend am 7. Februar 2021 Chöre, die gemeinsam die Projektion von bewegten und musikalischen Bildern an die Bundeshausfassade begleiten. Hommage 2021 erinnert auf Basis von wissenschaftlicher Archivarbeit an die immense Leistung, Mut und Beharrlichkeit der Schweizerinnen auf dem Weg zum Stimm- und Wahlrecht.

 

 

 

EFS-Präsidentin ist Frau des Monats

Gabriela Allemann, Pfarrerin und Präsidentin Evangelische Frauen Schweiz EFS, ist von der IG Feministische Theologinnen als Frau der Monate September und Oktober 2020 ausgewählt. Im Interview äussert sie sich über feministische Gedanken, feministische Theologie und mehr. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Was bedeutet dir die Kirche?

Zum Jubiläum 50 Jahre Landeskirchen im Kanton Luzern wurden Passanten auf der Strasse gefragt, wie sie die Kirche erleben. Zum Kurzfilm Kirche kommt an.

 

 

 

Gott mit Gendersternchen

Katholische Studierende Jugend schreibt "Gott*" jetzt mit Genderstern. Das Ziel: Gott* vorurteilsfrei wahrnehmen, denn Gott* sei keinem Geschlecht oder anderen menschlichen Kategorien zuzuordnen, auch keiner geschlechtlichen Ebene. 

 

 

 

 

Die Zukunft der Freiwilligenarbeit gestalten

Am 17. November findet eine Fachtagung vom Netzwerk freiwillig engagiert in Bern statt. Die Ergebnisse vom Freiwilligen-Monitor werden beleuchtet, über die Förderung von Freiwilligenarbeit diskutiert und in Workshops Lösungsansätze erarbeitet. Mehr zur Tagung und Anmeldung

 

 

 

Kinotickets für «I am Greta» zu gewinnen

Nathan Grossman erzählt in seinem Dokumentarfilm die Geschichte der jungen Klimaaktivistin Greta Thunberg, die mit 15 Jahren anfing, freitags nicht mehr in die Schule zu gehen, und zur Ikone einer globalen Jugendbewegung zur Eindämmung der Klimazerstörung und für die für die Rettung des Planeten wurde. Der Dokumentarfilm setzt mit Greta Thunbergs Solostreiks im August 2018 ein, zeigt die Entwicklung der «Fridays For Future»-Initiativen, ihre stetig grösser werdende Popularität und Gretas Segeltörn zum UNO-Klimagipfel in New York.

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zur Beschreibung und zum Trailer.

 

 

SKF-Newsletter August 2020

 

 

Wandel ist die einzige Konstante

«Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt», so der Lyriker Erich Fried. Wir finden, wer will, dass die römisch-katholische Kirche so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie glaubwürdig und zukunftsfähig wird. Die Schweizer Bischöfe gehen den Weg zur Erneuerung der Kirche auf nationaler Ebene an. Hierzu kommen der SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund und die Schweizer Bischofskonferenz SBK zusammen. Diesen Newsletter widmen wir dem Wandel: Für Kirche, Schöpfung und Geschlechterrollen.
 

Herzliche Grüsse & tragt euch Sorge!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

«Wenn es Priesterinnen gibt, wird es auch eine Päpstin geben»

Die Schweizer Bischöfe laden erstmals Frauen an ihre Konferenz ein. Mittendrin: Weinfelderin und SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli. Der SKF setzt sich zum Ziel, «dass die Frauenfrage zuoberst auf die Agenda der Schweizer Bischofskonferenz SBK kommt», sagt Simone Curau-Aepli.

 

 

 

Der SKF kommt einen Schritt weiter

Das anstehende Arbeitstreffen zwischen SKF und SBK lässt hoffen. «Wir wollen einen Kulturwandel, der die Kirche zu einem Ort für alle Menschen macht, die an diese Kirche glauben», so Kommunikationsverantwortliche Sarah Paciarelli im Interview mit Radio Zürisee. 

 

 

 

Catholic Women's Council neu mit eigener Website

Im Catholic Women’s Council (CWC) schliessen sich katholische Frauengruppen und -netzwerke aus fünf Kontinenten, verschiedenen Ländern, Sprach- und Kulturgruppen zusammen – auch der SKF. Die globale Dachgruppe katholischer Netzwerke steht ein für Veränderung und engagiert sich für die volle Anerkennung der Würde und Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche. Der CWC plant eine globale Pilgerreise, die virtuell und physisch 2021 nach Rom führen soll.

 

 

 

«Laien» strotzt nur so vor Klerikalismus

Die Instruktion der Kleruskongregation hat für Aufruhr gesorgt. Sie sieht vor, dass nicht-geweihte Theologinnen und Theologen keine Gemeinden mehr leiten. In der Schweiz hat sich das jedoch dank der Entscheidung fortschrittlicher Bischöfe bereits bewährt. Weshalb wird von «Laien» gesprochen? Die Wortwahl zeigt die Spannung zwischen einer priesterzentrierten und einer gesellschaftlich offenen Kirche.

 

 

 

Austritt aus der Männerkirche

«Schon seit Jahren hatte ich mich als feministische Theologin der römisch-katholischen Männerkirche nicht mehr zugehörig gefühlt, waren mir Gottesdienste mit ihrer männlichen Gottessprache keine spirituelle Heimat mehr, hatte mich die Frauenfeindlichkeit der Klerikerkirche in meinem Gerechtigkeitsempfinden und meiner Würde als Frau zutiefst empört», schreibt Doris Strahm im neuesten SKF-Blogbeitrag.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen? Hier geht's zum Blog-Abo.

 

 

 

Aktionskampagne make up! Schöpfung und Wandel

Im Zeitraum von Juli 2020 bis Juni 2021 läuft die Aktionskampagne «Kräuter». Mit Inputs rund um Kräuter widmen wir uns make up! Schöpfung und Wandel. Im August geht's um die Kräuterweihe. In «5 Fragen an...» geben Frauen persönliche Einblicke in ihre Beziehung zur Schöpfung. Auch unser deutscher Schwesternverband KDFB widmet sich in seiner Aktionskampagne dem Klima, genauso wie das Fastenopfer.

 

 

 

Nächste Kurse im August

Hier geht es zum SKF-Kursangebot.

 

 

 

Was macht eigentlich der SKF?

Welche Rolle spielt freiwilliges Engagement beim SKF? Was steht in den nächsten sechs Monaten auf der Agenda des SKF? Diese und viele andere Fragen stellte die RKZ - Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz in ihrem Blog Karin Ottiger, Co-Geschäftsleiterin SKF. 

 

 

 

2-wöchiger Vaterschaftsurlaub

Am 27. September stimmt die Schweiz über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Ideal wäre eine Elternzeit von insgesamt 38 Wochen. Die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig die Betreuungsarbeit für Familien ist. Und dass Väter dabei eine zentrale Rolle spielen. Das sieht auch SKF-Kommunikationsverantwortliche Andrea Huber so. Hilf mit, die Initiative sichtbar zu machen.

 

 

 

Auf in den orangenen Herbst!

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzernverantwortungsinitiative ab. Vier Bischöfe unterzeichneten einen Appell, der dieselben Forderungen stellt, wie die KVI, denn die Initiative gründet auf zwei zentralen Anliegen des christlichen Glaubens: Bewahrung der Schöpfung und Nächstenliebe. Mit Flyern, Plakaten und sogar einem Banner für den Kirchturm könnt auch ihr in eurer Pfarrei die Initiative sichtbar machen. Hier findet ihr alles für einen Gottesdienst zur KVI.

 

 

 

Mensch sein bis zum Lebensende

Palliative Care hat mehr mit dem Leben als mit dem Sterben zu tun. Und Würde, das vor allem damit zu tun, Mensch zu bleiben, auch wenn man von anderen abhängig wird. Das erfuhr Sabine Arnold, als sie den Beruf wechselte, aber auch in einem persönlichen Erlebnis.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen? Hier geht's zum Blog-Abo.

 

 

 

 

 

 

Eine Pop- und Satire-Version der Forderungen für die sich der SKF einsetzt. Gott schuf am achten Tag den Feminismus. Wir sind die Sisters von Jesus Christus, rappt Kabarettistin Carolin Kebekus. Ohrwurm garantiert!

 

 

 

Feminismus für alle

«Seit ich mich mit feministischen Themen auseinandersetze, spüre ich weniger Druck, dem von der Gesellschaft auferlegten Bild eines echten Mannes zu entsprechen. Es hat mir dabei geholfen, meine eigene Identität zu finden», sagt der 23-jährige Artan Islamaj, Student und Vize-Präsident des Vereins Die Feministen im Interview mit der Annabelle.

 

 

 

Lesetipp make up! Schöpfung und Wandel

Der Klimawandel ist zu einem globalen Thema geworden, das niemand mehr ignorieren kann. Hier setzt »Das Klimabuch« an: Mit der Unterstützung zahlreicher Wissenschaftler hat Esther Gonstalla die komplexen Zusammenhänge und wissenschaftlichen Daten zur globalen Erwärmung zu leicht verständlichen Infografiken verarbeitet – für alle, die nicht nur begreifen, sondern auch handeln wollen. Das Klimabuch - Alles, was man wissen muss, in 50 Grafiken.

 

 

 

Kinotickets für «Citoyen Nobel» zu gewinnen

Ein berührender Dokumentarfilm über einen charismatischen Mann, der empathisch Herzen berührt, Gleichgesinnte begeistert und motiviert, vom inneren Feuer bewegt wird. Sein Leben wird von einen Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt, als der ausserhalb von Fachkreisen wenig bekannte Waadtländer Jacques Dubochet 2017 mit dem Nobelpreis für Chemie geehrt wird. Dubochet setzt sich an der Seite von jungen Aktivistinnen und Aktivisten gegen die Klima-Erwärmung ein. Er engagiert sich für die universelle Verfügbarkeit medizinischer Errungenschaften, kümmert sich um die Bildung von Migranten.

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zur Beschreibung und zum Trailer.

 

 

 


SKF-Newsletter Juni 2020

 

 

Chancen statt Ungewissheit

Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen, sagte einst der Philosoph Blaise Pascal. Viele unserer Pläne sind in diesem historischen Jahr über den Haufen geworfen worden. Vielleicht ist es aber gerade dieser Bruch mit bequemen Gewohnheiten, liebgewonnenen Freiheiten und vermeintlichen Selbstverständlichkeiten, der uns den Lauf der Geschichte hinterfragen lässt und so Raum für Neugestaltung schenkt. Sei es in der Kirche, in der Freiwilligenarbeit, im Umgang mit dem Klima oder der Ferienplanung. In diesem Sommer ist nichts wie es war. Ergreifen wir die Chancen, die sich bieten!


Herzliche Grüsse & tragt euch Sorge!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation SKF

 

 

 

Resultate der schriftlichen Abstimmung

Es erfolgte eine ausserordentliche schriftliche Abstimmung, die am 15. Juni 2020 in Anwesenheit von Karin Ottiger (Co-Geschäftsleitung), Simone Curau-Aepli (Präsidium), Mirjam Meyer (Finanzen und Administration) sowie Claudia Limacher (Sekretariat) (v.l.n.r.) ausgewertet wurde. Wir danken allen Delegierten, die ihre Stimme abgegeben haben und somit die Handlungsfähigkeit des SKF ermöglichten. Hier geht's zu den Resultaten.

 

 

 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge 

Weil die Delegiertenversammlung aufgrund der Covid-Pandemie ins Wasser fiel, verabschiedete der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF die drei demissionierten Vorstandsfrauen vorerst im kleinen Rahmen bei einem Apéro in Luzern. Nach Jahren der Vorstandsarbeit blicken Vroni Peterhans, Beatrice Hausherr-Julier und Agnes Hodel zurück und teilen die speziellsten Momente mit uns.

 

 

Zwei der SKF-Kantonalverbände nahmen Abschied von ihren Präsidentinnen. Gerne hätten wir Regula Senn vom Frauenbund St.Gallen - Appenzell und Esther Biedermann vom Frauenbund  an der abgesagten SKF-Delegiertenversammlung gebührend verabschiedet.

 

Beide Frauen haben ihren Kantonalverband mit Geschick geleitet, geformt und weiterentwickelt. Wir blicken zurück auf ihre Zeit im Vorstand, danken herzlichst für ihr grosses Engagement und wünscht ihnen viel Erfolg für ihre zukünftigen Vorhaben.

 

 

 

SKF-Frauen für Begegnung mit Bischöfen gesucht

Geschlechtergerechtigkeit in der katholischen Kirche ist dir ein Herzensanliegen? Du möchtest dich für mehr Gleichberechtigung einsetzen und dafür sorgen, dass die Kirche allen Menschen eine spirituelle Heimat sein kann? Du kannst Gesprächen in französischer Sprache folgen und hast am 15. September 2020 ganztägig Zeit, um als SKF-Frau in einem einzigartigen Treffen mit der Schweizer Bischofskonferenz SBK «Gemeinsam auf dem Weg für die Erneuerung der Kirche» zu diskutieren? Dann suchen wir dich!

 

 

 

Die Qu(elle) ist unterwegs

Die SKF-Verbandszeitschrift Qu(elle) ist auf dem Weg! Es geht um offene Türen in Notsituationen, das Schweizer Frauenstimmrecht, Care-Juwelen in der Coronakrise und noch viel mehr. Wer schon jetzt neugierig darauf ist, was für Geschichten und Informationen die aktuelle Qu(elle) im Gepäck hat, kann sie jetzt schon online lesen.

 

 

 

make up! Schöpfung und Wandel

Der Impulstag ist auf 2021 verschoben, aber als SKF widmen wir uns der Schöpfung schon in diesem Jahr. Eine Aktionskampagne, die den SKF-Ortsvereinen bis zum Impulstag make up! Schöpfung und Wandel die Möglichkeit bietet, sich den grossen Schlagworten rund um die Klimadebatte kreativ und an verschiedenen Anlässen im (Kirchen)Jahr anhand des Themas «Kräuter» zu nähern.

 

 

 

Weichen stellen für den Klimaschutz

Dies forderte der SKF als Mitglied der Klima-Allianz, als der Nationalrat am 9. und 10. Juni das neue CO2-Gesetz beriet. Mit dem nun beschlossenen Entwurf bleibt die Schweiz weit hinter dem zurück, was das Pariser Klimaabkommen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse seit Jahren verlangen. Es sind kleine Schritte in einer grossen Klimakrise.

 

 

 

Spiritualität in Mutters Garten

Schöpfungsspiritualität bedeutet, den stärkenden Quellen der Natur nachzugehen. In ihrer Radiopredigt vom 24. Mai erzählt SKF-Theologiebeauftragte Silvia Huber, wie wir Stärkung in der Natur erfahren können. Silvia nimmt uns mit auf eine Reise in den Garten ihrer Mutter und sucht nach Antworten auf die Frage, ob Corona eine neue, bleibende Sorgfalt zur Natur geweckt hat.

 

 

 

Das Privileg der Partizipation

«Als gebürtige Berlinerin mit polnischer Mutter und italienischem Vater, dafür ohne deutsche Staatsbürgerschaft – und somit ohne Wahlrecht – habe ich früh gemerkt, was es bedeutet, politisch nicht partizipieren zu können», schildert Sarah Paciarelli im Blog von CH2021. Es gibt zwei Themen, die ihr Berliner Umfeld überraschen: Das noch so junge Schweizer Frauenstimmrecht und der SKF.

 

 

 

Mutter und Tochter – früher und heute

Erst vor knapp 50 Jahren erhielten Schweizerinnen das Stimm- und Wahlrecht. Wie nahmen SKF-Frauen diesen Moment wahr? Wie beurteilen sie die heutige Situation? Und was bedeutet es für ihre Töchter? Im ersten von drei Mutter-Tochter-Interviews schildern Mutter Margrit Hug-Huber und Tochter Johanna Bleiker ihre Sicht.

 

Nie wieder einen SKF-Blogbeitrag verpassen? Hier geht's zum Blog-Abo.

 

 

 

Keine Arbeit, kein Essen

In Indien treten die meisten Ansteckungen mit dem Coronavirus in den Grossstädten Mumbai, Delhi und Madras auf. Dort wo das Elisabethenwerk tätig ist, sind die Zahlen weiterhin relativ tief. Jedoch sind die Menschen dort wegen Corona von Arbeitslosigkeit und Hunger betroffen. Wie das Coronavirus die Situation in Indien und den anderen Projektländern erschwert und wie sie Unterstützung erhalten beschreiben wir in den Situationsberichten der Projektländer.

 

 

 

Dienstälteste SKF-Mitarbeiterin geht in Pension

Jahrelang prägte Apollonia Mugumbya die Arbeit des Elisabethenwerks als Konsulentin in Uganda. Wir blicken zurück auf die fruchtbare Zusammenarbeit mit einer grossen Persönlichkeit und sagen «Weebale nyo, nyo (Danke vielmal), Apollonia!».

 

 

 

Menschenleben, statt Grenzen schützen

Fast 50'458 Menschen unterschrieben die Petition www.evakuieren-jetzt.ch, die heute an den Bundesrat übergeben wurde. Zu den Erstunterzeichnenden gehört auch SKF-Co-Geschäftsleiterin Karin Ottiger. Die Petition ruft den Bundesrat und das Parlament eindringlich dazu auf, möglichst viele Menschen aus den griechischen Geflüchtetencamps in die Schweiz zu holen. Gleichzeitig startet die Aktion #WeHaveSpace, die zeigt, dass die Zivilgesellschaft Platz für die Geflüchteten hat.

 

 

 

Solidarität trotz Distanz

Aktivitäten von Freiwilligen kommen im Asylbereich eine sehr wichtige Rolle zu. Zivilgesellschaftliches Engagement bietet menschliche Begegnungen, Beschäftigung, kleine Momente der ‹Normalität› ausserhalb des fremdbestimmten Asylprozesses sowie juristische Unterstützung. Dadurch leisten Freiwillige einen wesentlichen Beitrag, schreibt Laura Tommila, Geschäftsleiterin der ZiAB «Zivilgesellschaft in Asyl-Bundeszentren».

 

 

 

Juni-Frucht im «Paradiesgarten»

Jeden Monat und zu allen Jahreszeiten trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregunge des «Paradiesgartens» im Juni 2020 wurde von Noemi gepflanzt: Werden, was wir einst waren.

 

 

 

Gemeinsam gewinnen wir die Abstimmung!

Die Konzernverantwortungsinitiative kommt vors Volk! Damit möglichst viele Menschen von den Zielen der Initiative überzeugt werden, könnt ihr kostenlos Kampagnenmaterial bestellen und die Abstimmungskampagne finanziell unterstützen.
Weshalb der SKF die Konzernverantwortungsinitiative unterstützt

 

 

 

Mit Fahne zum Vaterschaftsurlaub ermutigen

Die Familienpolitik in der Schweiz soll einen Schritt voran kommen – am 27. September ist die Abstimmung über den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub. Der SKF unterstützt die Initiative als wichtigen Schritt, wenngleich eine Elternzeit von insgesamt 38 Wochen ideal wäre. Jetzt Fahne bestellen und den Vaterschaftsurlaub unterstützen.

 

 

 

 

 

 

Frauen beweisen Ausdauer in der Krise

Der Bundesrat hat bereits gemahnt, die ausserordentliche Situation mit dem Coronavirus sei kein Sprint, sondern ein Marathon. Es braucht nicht nur Kraft, sondern Durchhaltewillen. Diesen haben nicht nur Frauen in der Schweiz. Das österreichische Magazin Welt der Frauen beleuchtet das Thema mit Beispielen von Frauen mit langem Schnauf in ihrer Rubrik «Die Durchhalterinnen». Beim Frauenbund Bayern werden derweilen fleissig Schutzmasken genäht.

 

 

 

Stell dir vor du brauchst Pflege und niemand ist da

Das grosse Engagement des Pflegepersonals in der Covid-19-Pandemie wurde mit Applaus gewürdigt. Das ist schön, aber bei weitem nicht genug der Anerkennung! Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK - ASI sammelt Unterschriften für bessere Arbeitsbedingungen und eine Aufwertung der Pflegeberufe.

 

 

 

Böse Stimmen im Netz

Das Internet ist gross und geduldig. Wer will, kann auch üble Kommentare und Schimpftiraden absetzen – anonym geht dies leichter, als persönlich ins Gesicht. alliance f hat sich dem Thema Stop Hate Speech angenommen. Bot Dog soll lernen, solche Kommentare zu erkennen und wer will, kann dabei mithelfen.

 

 

 

Kinotickets für «Berlin Alexanderplatz» zu gewinnen

Er will ein guter Mensch sein, schwört sich Francis, als er sich auf der Flucht aus dem afrikanischen Guinea-Bissau mit letzter Kraft an den Strand der Mittelmeerküste rettet. Doch es ist schwer, gut zu sein in einer schlechten Welt, besonders wenn man staatenlos und ohne Rechte ist. Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zur Beschreibung und zum Trailer.

 

 

 


SKF-Newsletter Mai 2020